1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Troisdorf: Weil er sich beleidigt fühlte – Mann schießt mit Steinschleuder auf Kind (11)

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Eine Steinschleuder neben einem Lineal.
Mit dieser Steinschleuder schoss der 51-Jährige auf das Kind. © Bundespolizei

Die Polizei in Troisdorf stellte am Samstag einen 51-jährigen Mann. Er hatte zuvor mit einer Steinschleuder auf einen Jungen geschossen und ihn am Kopf getroffen.

Troisdorf – Das hätte auch viel schlimmer ausgehen können. In Troisdorf schoss am Wochenende ein Mann mit einer Steinschleuder auf einen elfjährigen Jungen. Als er von der Polizei gestellt wurde, zeigte er keine Reue.

Polizei Troisdorf: Kind wurde knapp über dem Auge getroffen

Die Tat soll sich am Samstag (1. Mai) gegen 15:55 Uhr in der Nähe des Bahnhofs Troisdorf, zwischen Köln und Bonn, abgespielt haben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, habe ein elfjähriger Junge am Bahnhof eine Polizeistreife angesprochen und gesagt, dass ein Mann aus einem Garten heraus mit einer Steinschleuder auf ihn geschossen hätte. Dabei wurde der Junge mit einem metallischen Gegenstand knapp über dem Auge getroffen.

Die Beamten machten sich sofort auf den Weg zum vom Jungen beschriebenen Grundstück. Dort trafen sie auf einen 51-jährigen Mann aus Troisdorf, der noch sichtlich aufgebracht gewesen sein soll und die Schleuder aus der Hand legte, als er die Polizisten sah. Auf die Vorwürfe des Jungen angesprochen, gab der Mann unvermittelt zu, dass er mit einem sogenannten Bodenträger, ein metallischer Pin, den man für die Halterung von Regalböden nutzt, auf den Jungen geschossen habe. Danach holte er noch weitere „Munition“ in Form eines zweiten Bodenträgers aus der Hosentasche.

Troisdorf: Nach Schuss mit Steinschleuder auf Kind – Mann zeigte keine Reue

Die Polizei sicherte daraufhin die Steinschleuder und den zweiten Bodenträger. Der Mann muss nun mit einem Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Reue zeigte er allerdings nicht. „Der Mann bekräftigte, dass er vorher durch den Jungen beleidigt worden sei, verzichtete hier aber auf eine Anzeigenerstattung“, so ein Polizeisprecher. Wichtig sei dem Verdächtigen vor allem gewesen, dass er die Steinschleuder nach dem Ende der Ermittlungen zurückerhalte. Der Junge wurde bei dem Schuss leicht verletzt und danach von seiner Mutter abgeholt.

Die Polizei in Troisdorf fahndet auch öffentlich nach einem Mann, der eine Aldi-Filiale ausgeraubt haben soll. Er bedrohte einen Mitarbeiter an der Kasse und erbeutete rund 1800 Euro. (bs)

Auch interessant