1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„#TwitterGewitter“: Darum geht es bei der Feuerwehr-Aktion

Erstellt:

Feuerwehr
Ein Mitglied der Feuerwehr im Einsatz. © David Inderlied/dpa/Symbolbild

Die Feuerwehren in NRW geben am Freitag (11. Februar) besonders viele Einblicke in ihren Alltag. Dahinter steckt ein ganz besonderer Tag. Infos zu Twitter-Aktion.

Düsseldorf – Sei es zu Bränden, Unfällen oder Tierrettung – die Feuerwehr in Nordrhein-Westfalen rückt jeden zu etlichen Einsätzen aus. Teils ohne, dass der Großteil der Bevölkerung irgendetwas davon mitbekommt. Doch am Freitag (11. Februar) ist das anders: Bei der Aktion „Twitter-Gewitter“ teilen die Rettungskräfte alle ihre Einsätze auf der Social-Media-Plattform und geben besondere Einblicke hinter die Kulissen. Unter #112live können Interessierte den Alltag der Einsatzkräfte in Echtzeit mitlesen.

„Twitter-Gewitter“ in NRW: Das ist der Anlass für die Feuerwehr-Aktion

Der Grund für die Twitter-Aktion ist der „Europäische Tag des Notrufs 112“. Bei diesem geht es jedes Jahr darum, einerseits die Gültigkeit der Notrufnummer 112 in ganz Europa und andererseits auch die Vorteile dieser bekannter zu machen. „Neben Informationen über den Notruf möchten wir damit ein realistisches Bild unserer Arbeit zeigen, Follower generieren und Menschen für die Mitarbeit in unseren freiwilligen Löschzügen interessieren“, teilte die Feuerwehr Neuss mit.

Auch der Amtsleiter der Feuerwehr Münster rief die Menschen dazu auf, am Freitag das „Twitter-Gewitter“ zu verfolgen. „Schauen Sie hinter die Kulissen und überzeugen Sie sich, was wir für eine Arbeit jeden Tag leisten“, sagte er in einem Video auf der Plattform.

Bundesweit beteiligen sich mehr als 60 Feuerwehren an der Aktion. In Nordrhein-Westfalen twittern unter anderem die Feuerwehren Düsseldorf, Köln, Münster, Bonn, Oberhausen und Wuppertal. Das Datum der Aktion ist kein Zufall: Ohne Punkt geschrieben, ergibt der 11. Februar die Telefonnummer des Notrufs 112. (os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Unabhängig informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant