1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Fliegerbombe in Krefeld entschärft – Anwohner dürfen in ihre Häuser zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Eine entschärfte Fliegerbombe liegt auf einem LKW in Köln.
In Krefeld-Fischeln wurde ein Blindgänger gefunden. (Symbolbild) © Roberto Pfeil/dpa

In Krefeld ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Entschärfung fand am Donnerstagmittag statt. Aktuelle Informationen im Überblick.

Krefeld – Am Mittwoch (8. Dezember) ist in Krefeld eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg im Stadtteil Fischeln entdeckt worden. Der Fünf-Zentner-Blindgänger konnte am Donnerstagmittag erfolgreich entschärft werden, wie die Feuerwehr am Mittag mitteilte. Anwohner können nun in ihre Häuser zurückkehren, Straßensperrungen werden aufgehoben. Alle Informationen zur Bombenentschärfung im Überblick.

Krefeld: Bomben-Blindgänger in Fischeln entdeckt – Verkehrs-Sperrung ab 7 Uhr am Donnerstag

Die Bombe war bei Sondierungsarbeiten im Bereich Krützboomweg an der Stadtgrenze zu Willch gefunden worden. Da Gefahren für die Bevölkerung nicht ausgeschlossen werden können, muss ein Sicherheitsbereich um den Fundort evakuiert werden. Bereits ab dem frühen Morgen (7 Uhr) wird der Bereich rund um die Anrather Straße für den Verkehr gesperrt.

Krefeld: Bombenentschärfung in Fischeln – ÖPNV nicht betroffen

An den Bereich grenzen auch einige Bushaltestellen an, wie zum Beispiel „Krefeld Bergheimer Straße“ oder „Krefeld Breuershofstraße“. Wie ein Pressesprecher der SWK (Stadtwerke Krefeld) mitteilt, sind jedoch keine Busse von den Evakuierungsmaßnahmen und Verkehrssperrungen betroffen.

Bombenfund Krefeld: 300 Personen und Kita müssen evakuiert werden – Zonen im Überblick

Bevor der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf am Donnerstagmittag zur Tat schreitet, findet am Morgen die Evakuierung mehrere hunderter Menschen statt. Konkret sind in der 250 Meter großen „Zone A“ ca. 300 Personen inklusive der Kita am Krützboomweg betroffen. Bis 9 Uhr morgens soll der Bereich komplett geräumt sein.

Eine Evakuierungskarte nach einem Bombenfund in Krefeld.
Alle Anwohner im Bereich A müssen evakuiert werden. © Feuerwehr Krefeld

Im erweiterten Bereich (Zone B) dürfen sich während der Entschärfung keine Menschen im Freien aufhalten. Zudem sollten sich die Personen in Räumen aufhalten, die dem Fundort abgewandt sind, erklärte die Feuerwehr am Mittwochabend.

Bombe Krefeld: Diese Straßen sind von der Evakuierung betroffen

Bombenfund Krefeld: Anlaufstelle während Sperrung geplant

Während der Sperrung des Bereichs am Krützboomweg wird am Donnerstag auch eine Anlaufstelle für Anwohner eingerichtet. Diese befindet sich dann in der Turnhalle der Grundschule am Stadtpark Fischeln (Wimmersweg). Ab 7 Uhr steht dafür ein extra Bus-Transport an der Neuapostolischen Kirche Anrather Straße/Ecke Arnold-Mock-Straße zur Verfügung. Gehunfähige Personen können auch Hilfe eines Krankentransportdienstes unter der Telefonnummer 02151/19222 anfordern. Dies sollte bis 6 Uhr am Donnerstag geschehen.

Weitere Informationen über den Ablauf der Maßnahmen können betroffenen Anwohner auf der Internetseite der Stadt Krefeld sowie unter der Rufnummer 02151-19700 erhalten. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant