1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Porsche kracht nach Überholmanöver in geparkte Autos: riesiger Schaden

Erstellt:

Ein Porsche-Fahrer verlor in Dortmund beim Überholen die Kontrolle und krachte in geparkte Autos.
Ein Porsche-Fahrer verlor beim Überholen die Kontrolle und krachte in geparkte Autos. © Polizei Dortmund

Ein Porsche-Fahrer in Dortmund verlor beim Überholen die Kontrolle und krachte in Autos, die auf einem Grundstück standen. Der Mann war viel zu schnell unterwegs.

Dortmund - Da hat jemand seine eigenen Fahrfähigkeiten offenbar hoffnungslos überschätzt: Beim Überholen verlor am Sonntagabend (30. Oktober) ein Porsche-Fahrer in Dortmund (NRW) die Kontrolle über sein Auto. Es kam zu einem heftigen Zusammenstoß mit zwei Wagen, die an einem Haus geparkt waren.

Porsche kracht in geparkte Autos: statt mit 50 mit 100 km/h unterwegs

Laut Mitteilung der Polizei kam es gegen 23 Uhr zu dem Unfall. Wie mehrere Zeugen angaben, überholte der Porsche Panamera Turbo auf der Walther-Kohlmann-Straße ein anderes Auto. Das alleine ist auf der Straße schon verboten. Dazu kam eine extrem überhöhte Geschwindigkeit: Statt mit den erlaubten 50 km/h war der Fahrer schätzungsweise mit 100 km/h unterwegs, berichtet wa.de. Doch ein schnelles Auto zu fahren, heißt nicht, es auch fahren zu können.

Beim Abbiegen auf eine andere Straße konnte der Fahrer den Porsche nicht mehr auf der Fahrbahn halten und geriet mit dem Wagen in den Gegenverkehr. Es gelang ihm, das Auto wieder auf die richtige Fahrbahn zu steuern, bevor er nach rechts von der Fahrbahn abkam und schließlich in einen Fiat, der auf einem Grundstück abgestellt war, krachte. Der Fiat wurde durch den Aufprall auf einen Opel geschoben, dieser wiederum wurde an eine Hauswand gedrückt. Ein Ampel- und Laternenmasten wurde von dem Porsche nur knapp verfehlt.

Porsche kracht in geparkte Autos: 200.000 Euro Schaden

Wie durch ein Wunder wurden der 41-jährige Porsche-Fahrer aus Essen und seine Beifahrerin nicht verletzt. Auch andere Menschen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen. Das nützt dem Unfallverursacher aber auch nichts: Die Polizei beschlagnahmte den Porsche und nahm dem 41-Jährigen den Führerschein ab. Er und seine Mitfahrerin mussten darüber hinaus ihre Handys abgeben. Der Mann muss nun mit einer Anzeige wegen eines Einzelrennens rechnen. Die Polizei schätzt den Schaden auf 222.000 Euro.

Bei einem weiteren Unfall in Dortmund wurde am Wochenende ein Kind angefahren und auf die Straße geschleudert. Der Fünfjährige musste mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Auch interessant