1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Autobahnen in NRW: Vollsperrungen, Überflutungen und Stau nach Unwetter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Stau auf einer Autobahn. Es regnet stark.
Die Autobahnen in NRW sind vom Unwetter stark betroffen (Symbolbild). © Oliver Mueller/IMAGO

Durch das Unwetter in NRW kommt es auf den Autobahnen zu zahlreichen Streckensperrungen. Die Region um Köln, Bonn und Aachen ist stark betroffen.

Köln/Krefeld – Die Straßen in Nordrhein-Westfalen* stehen unter Wasser – vor allem die Autobahnen im Rheinland sind stark vom Unwetter in NRW* betroffen. So sorgt der Starkregen nicht nur für einen steigenden Rheinpegel in Köln*, sondern auch für Vollsperrungen und verringerte Fahrspuren.

Allein in den vergangenen 24 Stunden kam es zu zahlreichen Streckensperrungen im Niederlassungsgebiet der Autobahn GmbH Rheinland. Die zuständigen Autobahnmeistereien seien im Dauereinsatz, um die Unwetterschäden rasch zu beseitigen. Derzeit werden erste Streckenabschnitte wieder für den Verkehr freigegeben.

Unwetter in NRW: Autobahnen um Köln, Bonn und Aachen betroffen

Betroffen vom Starkregen ist vor allem das südliche Rheinland im Großraum Köln*, Bonn* und Aachen*. In den Regionen sei es in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (15. Juli) zu starken Überflutungen und zum Teil auch Böschungsabgängen gekommen, so die Autobahn GmbH Rheinland. Durch das Unwetter gibt es unter anderem Überflutungen auf den Autobahnen* A1 bei Leverkusen* und A61 zwischen Bliesheim (Rhein-Erft-Kreis*) und Meckenheim (Rhein-Sieg-Kreis*).

„Unsere Autobahnmeistereien arbeiten derzeit mit voller Kraft rund um die Uhr daran, die Unwetterschäden zu beseitigen“, sagt Thomas Ganz, Niederlassungsleiter der Autobahn GmbH Rheinland.

Autobahnen im Rheinland: Unwetter sorgt für Überflutungen und Vollsperrungen

Zur Entlastung des Verkehrsnetzes werden einige – ursprünglich für die nächsten Tage geplanten – Autobahnbaustellen kurzfristig abgesagt, so die Autobahn GmbH. Die Verkehrszentrale Leverkusen werde dabei eine unter den gegebenen Rahmenbedingungen effiziente Verkehrslenkung für ganz Nordrhein-Westfalen sicherstellen.  

Zudem agiert die Autobahn GmbH aktuell Hand in Hand mit Polizei, Feuerwehr, THW und Bundeswehr. „Zur weiteren Unterstützung werden wir eigene Mitarbeiter aus dem weniger betroffenen nördlichen Rheinland in die Unwettergebiete verlegen, um rasch Abhilfe schaffen zu können“, sagt Ganz weiter.

Doch nicht nur die Lage auf den Autobahnen ist angespannt, auch warnt bereits die Deutsche Bahn vor Reisen nach und von NRW*. Durch das Unwetter kommt es schon jetzt im Fernverkehr zu Ausfällen und Verspätungen* bei der Deutschen Bahn. Betroffen sind unter anderem Strecken um Hagen*, Dortmund*, Bonn und Düsseldorf*. (jaw)

* 24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant