1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tierheim nimmt evakuierte Tiere nach Unwettern auf – Hühner aus verlassenem Haus gerettet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johanna Werning

Zwei Tierrettende behandeln eine Katze in einem Tier-Rettungswagen.
Mehrere Tiere müssen nach der Flutkatastrophe gerettet werden (Symbolbild) © Felix Hörhager/dpa

Nicht nur Menschen sind nach dem Hochwasser auf Unterstützung angewiesen – auch viele Tiere brauchen Hilfe. Das Tierheim Bergheim kümmert sich um sie.

Bergheim – Unzählige Menschen haben im Hochwasser in Nordrhein-Westfalen* ihr gesamtes Hab und Gut verloren. Dabei mussten sie oft überstürzt ihr Zuhause verlassen – und ihre Haustiere zurücklassen. Tagelang mussten mehrere Hunde, Katzen und Kleintiere unversorgt in den Hochwassergebieten zurückbleiben. Nach und nach sind Tierretter aus dem ganzen Land im Einsatz, um die zurückgelassenen Haustiere zu retten. Doch das ist gar nicht so leicht.

Überschwemmungen in NRW: Tierheim Bergheim rettet evakuierte Tiere

Denn die Tierrettungseinsätze in Katastrophengebieten* sind oft gefährlich – sowohl für die Menschen als auch für die Tiere. Oftmals dürfen die Tierretter gar nicht in die betroffenen Bereiche, da akute Gefahr besteht. Dennoch geben sie nicht auf und versuchen so viele Tiere wie möglich aus den Fluten zu befreien.

Die Tiere, die gerettet werden konnten, kommen dann in Notunterkünften wie Tierheimen unter. Eines der Heime, das aktuell Haustiere aus evakuierten Bereichen aufnimmt, ist das Tierheim Bergheim. Die Stadt Bergheim* liegt dabei in der unmittelbaren Nähe der schwer betroffenen Regionen: Sowohl die Steinbachtalsperre*, das Hochwassergebiet rund um Erftstadt* und die übergelaufene Rurtalsperre* sind nur wenige Kilometer entfernt.

Nach Flutkatastrophe: Schildkröte wird aus der Flutwelle gezogen

Auf Facebook postet das Tierheim nun gleich mehrere Fotos und Geschichten von Tieren, die teilweise nur knapp die Flutkatastrophe überlebt haben: Unter anderem zehn Katzen, vier Vögel und zwei Hasen erholen sich nun im Tierheim Bergheim von den Strapazen der vergangenen Tage. Besonders schwer getroffen hat es jedoch eine kleine Schildkröte und vier Hühner.

Die kleine Schildkröte wurde tatsächlich aus den gefährlichen Fluten gezogen. Mitten im strömenden Hochwasser wurde sie entdeckt und konnte gerettet werden. Woher das kleine Tierchen kommt, ist offenbar noch nicht klar. Auch die Besitzer der vier Hühner konnten bislang noch nicht ermittelt werden.

Flutkatastrophe in Erftstadt-Blessem: Hühner aus verlassenem Haus gerettet

Der Einsatz der Tierretter kam jedoch gerade noch rechtzeitig. Die vier Hühner wurden nämlich aus einem verlassenen Haus in Erftstadt-Blessem gerettet. Hätten die Tierretter die Hühner nicht gefunden, hätten sie die Flutkatastrophe wahrscheinlich nicht überlebt. Die vier hatten noch einmal Glück im Unglück. Das Tierheim Bergheim konnte nämlich bereits eine passende Pflegestelle finden, in die „das Quartett vorübergehend eingezogen ist“, heißt es auf Facebook. (jw) *24RHEIN* ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant