1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Dauerregen in NRW: Uniklinik Münster muss Operationen zum Teil absagen

Erstellt: Aktualisiert:

Blick auf die Uniklinik in Münster.
Wegen des Unwetters muss die Uniklinik Münster ihren Betrieb reduzieren. (Archivbild) © Rolf Vennenbernd/dpa

Die starken Regenfälle haben auch auf den Betrieb der Uniklinik Münster Auswirkungen. Verschiebbare Operationen sollen bis zum Wochenende abgesagt werden.

Münster – Die Uniklinik Münster muss wegen der Wetterlage derzeit den Betrieb reduzieren. Der Dauerregen mit hoher Luftfeuchtigkeit und die seit längeren geplanten Bauarbeiten an der Fernheizungsanlage führen zu Problemen, wie die Uniklinik am Mittwoch mitteilte. Innerhalb des Zentralklinikums kann demnach die Luftfeuchtigkeit derzeit nicht reguliert werden. In den Operationssälen sei daher aufgrund von Kondensatbildung kein hygienisch einwandfreier Betrieb möglich. Verschiebbare Operationen würden deshalb bis zum Wochenende abgesagt. Die Umbauarbeiten an der Fernwärmeleitung seien bis dahin abgeschlossen.

Dauerregen in NRW: Uniklinik Münster muss verschiebbare Operationen absagen

Medizinisch dringende Fälle können aber weiterhin operiert werden, heißt es. Dazu werden Operationssäle in anderen, nicht betroffenen Gebäuden der Klinik genutzt. Auch die sonstige Patientenversorgung sei nicht betroffen.

Unwetter in NRW: Erdrutsche, überschwemmte Autobahnen, Einschränkungen bei der Bahn

Neben Münster haben die Unwetter auch andere Orte in Nordrhein-Westfalen stark getroffen. So war zum Beispiel die Stadt Altena im Sauerland so gut wie nicht erreichbar. „Wer nicht unbedingt nach Altena muss, sollte sein Anliegen verschieben“, so ein Polizeisprecher. Zudem kämpften die Einsatzkräfte dort gegen Wasser-Erd- und Geröllmassen.

In Köln und in Düsseldorf waren auch Autobahnen zum Teil überschwemmt und gesperrt. Bei der Deutschen Bahn kam es ebenfalls zu Verzögerungen rund um Hagen, Dortmund, Bonn und Köln sowie Düsseldorf. (nb mit dpa/lnw) 

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant