1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Das ist Uwe Schneidewind, der Oberbürgermeister von Wuppertal

Erstellt: Aktualisiert:

 Grünen-Politiker Uwe Schneidewind ist zum neuen Oberbürgermeister von Wuppertal gewählt worden

Uwe Schneidewind übernahm im Herbst 2020 das Amt des Wuppertaler Oberbürgermeisters © picture alliance/dpa | Christoph Petersen

Uwe Schneidewind gilt als zielorientiert, pragmatisch und leistungsstark. Diese Eigenschaften werden ihm mit Sicherheit helfen, die großen Herausforderungen seines neuen Amtes zu meistern.

Wuppertal – Am 2. November 2020 präsentierte der frischgebackene Wuppertaler Oberbürgermeister, Professor Dr. Uwe Schneidewind, sein Team, das ihn bei seiner anspruchsvollen Tätigkeit in den nächsten Jahren unterstützen wird. In der Ratssitzung stellt er unter anderem die Volljuristin Alumth Slantijn als neue Leiterin des Büros des Oberbürgermeisters sowie seinen Partei-Kollegen Marc Schulz als Referenten vor. Die „Wuppertaler Rundschau“ lobte diese Personalentscheidungen und zeigte sich in jeder Hinsicht optimistisch, dass Uwe Schneidewind die Stadt voranbringen werde.

Uwe Schneidewind: Wissenschaftliche Karriere

Der Politiker Uwe Schneidewind kam in Köln-Porz am 8. Juli 1966 zur Welt. Nach dem Abitur studierte er an der Universität Köln von 1986 bis 1991 Betriebswirtschaftslehre, um danach als Consultant bei der Unternehmensberatung Roland Berger zu arbeiten. Anschließend kehrte er in den Wissenschaftsbetrieb zurück und promovierte im Jahr 1995 an der Universität St. Gallen. Drei Jahre später, 1998, folgte seine Habilitation. Daraufhin erhielt er sofort seine erste Berufung als Professor für Produktionswirtschaft und Umwelt an der Universität Oldenburg, deren Präsident er von 2004 bis 2008 wurde. Von 2010 bis 2020 war Uwe Schneidewind Leiter des Instituts für Klima, Umwelt und Energie in Wuppertal.

Uwe Schneidewind: Politische Karriere

Uwe Schneidewind ist Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Er wurde am 7. Februar 2020 von seinen Parteikollegen und der CDU als Kandidat für das Amt des Wuppertaler Oberbürgermeisters nominiert. Da sich der Politiker selbst als Vertreter der bürgerlichen Mitte sieht und auch dementsprechend auftritt, fand er bei den Mitgliedern der konservativen Partei schnell Akzeptanz. Schnittmengen zwischen der CDU und den Grünen hat Uwe Schneidewind insbesondere in den folgenden Bereichen der Kommunalpolitik identifiziert:

Uwe Schneidewind als Oberbürgermeister der Stadt Wuppertal

Mit seiner Kandidatur forderte Professor Dr. Uwe Schneidewind den amtierenden Oberbürgermeister Andreas Mucke von der SPD heraus. Die Wahl zum Wuppertaler Oberbürgermeister fand im ersten Wahlgang am 13. September 2020 statt – Uwe Schneidewind kam auf 40,8 Prozent der Stimmen, Andreas Mucke auf 37,0 Prozent, sodass eine Stichwahl erforderlich wurde. Im zweiten Wahlgang am 27. September 2020 setzte sich Uwe Schneidewind dann mit einer Mehrheit von 53,5 Prozent der abgegebenen Stimmen durch.

Nach seinem Amtsantritt am 2. November 2020 gab der Politiker sein 100-Tage-Programm bekannt. Er will verschiedene Projekte zügig initiieren. Dazu gehören unter anderem:

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen ihn vor zusätzliche Herausforderungen. Uwe Schneidewind sieht in diesen besonderen Umständen auch eine Chance: Da ein Großteil seiner repräsentativen Aufgaben wegfällt, kann er sich mehr auf die wichtige inhaltliche Arbeit konzentrieren.

Uwe Schneidewind: Engagement und weitere Ämter

Es ist erklärtes Ziel von Uwe Schneidewind, die sozial-ökologische Transformation der Gesellschaft umzusetzen. Um dies zu erreichen, ist der Politiker unter anderem in folgenden Verbünden aktiv:

In Laufe seiner Karriere hat Professor Dr. Uwe Schneidewind zahlreiche Auszeichnungen erhalten, wie etwa:

Auch interessant