Aufstieg des VfL Bochum

VfL Bochum: Tausende Feiernde trotz Corona – Polizei zieht „erschütterndes Resümee“

+
Beim Aufstieg des VfL Bochums kam es zu mehreren Polizeieinsätzen.

Beim Aufstieg des VfL Bochums kam es zu Ausschreitungen. In einem offenen Brief kritisiert die Polizei das Krawall-Verhalten. „Was hat Freude zu tun mit Verletzten durch Flaschenwürfe?“

Bochum – Nach dem Aufstieg des VfL Bochum in die Fußball-Bundesliga hat die Polizei ein „erschütterndes Resümee“ gezogen: Trotz zahlreicher Appelle von Sicherheitsbehörden, Stadt und Verein mit Blick auf die Pandemie-Lage habe es große Menschenansammlungen gegeben, teilte die Bochumer Polizei am späten Sonntagabend mit. „6000 bis 7000 Personen hielten sich im Umfeld des Stadions sowie in der Innenstadt auf.“

Bochum: Polizeikräfte durch Flaschen, Pyrotechnik und Steine verletzt

Der VfL hatte am Sonntagnachmittag durch ein 3:1 gegen den SV Sandhausen die Rückkehr in die Bundesliga perfekt gemacht. Coronabedingt durften keine Fans in Stadion.

Störer hätten unter anderem Flaschen, Pyrotechnik und Steine auf Einsatzkräfte geworfen. Acht Polizistinnen und Polizisten seien verletzt worden, zwei danach nicht mehr dienstfähig gewesen. Zehn Personen wurden in Gewahrsam genommen. In bislang 70 Fällen ahndete die Polizei illegales Abbrennen von Pyrotechnik, zudem schrieben die Beamten elf Anzeigen wegen Sachbeschädigung und zwölf wegen illegaler Betäubungsmittel.

Bochum: Polizei kritisiert Krawall-Verhalten und das Missachten der Corona-Regeln

In einem offenen Brief hat die Polizei das Verhalten einiger Fußballfans kritisiert. Die Leistung des Clubs sei „eines Erstligisten mehr als würdig“, hieß es darin mit Bezug auf den Aufstieg. „Die Szenen, die wir nach dem Spiel beobachten mussten, sind es nicht.“ Es seien viele friedliche Fans vor Ort gewesen. „Sie alle wollten ihren VfL anfeuern. Doch einige hatten anderes im Sinn.“

Die Beamten fragten in dem Schreiben: „Was hat Freude zu tun mit Verletzten durch Flaschenwürfe, Steine, Scherben und gefährlicher Pyrotechnik?“ Zudem berichteten sie von „einem riesigen Scherbenmeer auf den Straßen vor dem VfL-Stadion“. Es habe Körperverletzungsdelikte, massive Missachtung von Corona-Regeln, Widerstand gegen Polizisten und Sachbeschädigung gegeben. Die Polizei habe „mit starken Kräften“ Maßnahmen treffen müssen.

„Wir hoffen, dass beim ersten Spieltag des VfL in der Fußball-Bundesliga nicht nur die Leistung der Mannschaft Grund zur Freude ist, sondern auch das Verhalten aller Fans“, hieß es weiter.

Ausschreitungen nach Fußballspielen: Auch in Köln

Auch in Köln kam es zu Ausschreitungen. Nach dem 1:0-Sieg des 1. FC Köln gegen Schalke 04 ist es rund um das Stadion in Köln zu heftigen Krawallen gekommen. Mehrere Personen wurden verletzt. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion