1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Viersen: Fliegerbomben auf Privatgrundstück vermutet – Sondierungsarbeiten am Montag

Erstellt:

Von: Nina Büchs

„Kampfmittelsondierung, Betreten verboten“ steht auf einem Hinweisschild in Lüneburg.
Am Montag soll geklärt werden, ob in Boisheim Fliegerbomben in der Erde liegen. (Symbolbild) © Philipp Schulze/dpa

Auf einem Privatgrundstück im Stadtteil Boisheim in Viersen könnten sich Fliegerbomben in der Erde befinden. Am Montag soll es Gewissheit geben.

Viersen – Der Kampfmittelbeseitigungsdienst sucht erneut auf einem Privatgrundstück im Stadtteil Boisheim in Viersen nach möglichen Weltkriegsbomben. Die Sondierungsarbeiten sollen am Montag, 7. Februar am Wimenweg stattfinden, teilt die Stadt Viersen mit. Ein Überblick.

Viersen: Weltkriegsbomben auf Privatgrundstück in Boisheim vermutet

„Grundlage der Untersuchung sind Luftbilder aus dem zweiten Weltkrieg“, so die Stadt Viersen weiter. Laut dem Kampfmittelbeseitigungsdienst Düsseldorf sei nicht auszuschließen, dass sich in dem Bereich am Wimenweg sogenannte Kampfmittel im Boden befinden.

Bomben in Viersen vermutet: Diese Szenarien sind denkbar

Möglich sei, dass die vermeintlichen Blindgänger später doch noch explodiert sind. „Ebenso könnten nicht explodierte Bomben bereits entfernt worden sein. Im und unmittelbar nach dem Krieg wurden nicht alle Bombenentschärfungen dokumentiert. Denkbar ist auch, dass der Verdachtspunkt auf dem Luftbild eine völlig andere Ursache hat“, heißt es weiter.

Viersen in NRW: So laufen die Sondierungsarbeiten am Montag ab

Ob sich auf dem Grundstück tatsächlich Bomben befinden, soll am Montag geklärt werden. Dafür werden Mitarbeiter eines Fachunternehmens in kleinem Abstand Löcher in den Boden bohren. „In diese Löcher werden Sonden herabgelassen, die auf metallische Gegenstände reagieren.“, so die Stadt Viersen weiter. Es bestehe während der Arbeiten keine Gefahr für die Menschen rundherum. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant