Die Polizei wartete schon

Viersen: Er wollte unbedingt zum Impftermin – Mann (65) begeht skurrile Unfallflucht

+
Ein 65-jähriger Mann aus Viersen wollte unbedingt zu seinem Impftermin (Symbolbild).

Nach einem Verkehrsunfall in Viersen entfernte sich ein 65-jähriger Mann unerlaubt vom Unfallort. Der Grund: Er wollte seinen Impftermin nicht sausen lassen.

Viersen – Weil er unbedingt pünktlich zum Impfzentrum kommen wollte, ist ein Autofahrer am Sonntag in Viersen nicht wie vorgeschrieben am Unfallort geblieben.

Wie die Polizei am Montag mitteilte, hatte der 65-Jährige beim Einfahren auf eine Kreisstraße die Vorfahrt missachtet. Deshalb verlor ein 36-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen und landete im Graben. Zwar hielt der 65-Jährige an, nannte seinen Namen und forderte den Geschädigten auf, sein Kennzeichen zu fotografieren. Er wolle zum Impfen fahren und dann zurückkommen.

Viersen: Die Polizei wartete am Impfzentrum auf den Unfallfahrer

Am Impfzentrum hielt allerdings schon die zwischenzeitlich informierte Polizei Ausschau nach dem Unfallfahrer. Der meldete sich von sich aus bei den Beamten. Gegen ihn wird wegen Unfallflucht ermittelt. Ob der Mann letztendlich noch seine Impfung bekam, war der Polizei nicht bekannt.

Mit einem ebenfalls kuriosen Fall der Unfallflucht hatte es bereits Ende Januar die Polizei in Neuss zu tun. Dort nahm der Übeltäter zunächst die Kennzeichen ab, um dann später doch zum Unfallort zurückzukehren. (bs/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion