1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Größeres Waldgebiet in Ratingen brennt: Rund 20.000 Quadratemter vom Brand betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr fährt durch eine Straße, die durch einen Wald führt.
In Ratingen brannte ein größeres Waldgebiet (Symbolbild). © Julian Stähle/dpa

Das Waldgebiet „Langer Berg“ in Ratingen stand in Flammen. Die Feuerwehr stoppte bereits die Ausbreitung des Feuers, die Nachlöscharbeiten dauern noch an.

Ratingen – Die Feuerwehr Ratingen wurde am späten Dienstagabend zu einem größeren Waldbrand alarmiert. Das Waldgebiet „Langer Berg“ an der Mülheimer Straße im Kreis Mettmann stand in Flammen. Die betroffene Fläche wird auch rund 20.000 Quadratmeter geschätzt.

Ratingen: Waldgebiet „Langer Berg“ brennt – starke Rauchentwicklung

Mehrere Anrufe aus den Stadtteilen West und Lintorf gingen am Dienstagabend, 1. Juni, gegen 22:30 Uhr bei der Feuerwehr Ratingen ein und hatten Brandgeruch sowie eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Mülheimer Straße / Am Schwarzebruch gemeldet. Bereits auf der Anfahrt waren ausgedehnter Feuerschein und eine starke Rauchentwicklung über den Bäumen deutlich sichtbar.

Da die genaue Lage des Brandes in dem unzugänglichen Gelände zunächst nicht genau zu bestimmen war, musste die Feuerwehr eine umfangreiche Erkundung durchführen. Nachdem ein sicherer Weg zu der brennenden Fläche gefunden war, wurden die unmittelbare Brandbekämpfung mit speziell auf die Waldbrandbekämpfung ausgelegten, geländegängigen Tanklöschfahrzeugen eingeleitet. Zudem löschten die Einsatzkräfte unterstützend mit speziellen Handwerkzeugen und Löschrucksäcken.

Größeres Waldgebiet in Ratingen in Flammen: Nachlöscharbeiten halten an

Der Brand hatte sich zu diesem Zeitpunkt schon auf eine Fläche von weit über 1.000 Quadratmeter ausgebreitet und dehnte sich rasch weiter aus. Parallel zu den Löschmaßnahmen wurde die Löschwasserversorgung aufgebaut. Zur Absicherung der Wasserversorgung wurde aus Richtung Ratingen Mitte zusätzlich eine Schlauchleitung über lange Wegstrecke aufgebaut.

Nach circa zwei Stunden war die Ausbreitung des Feuers in allen Bereichen gestoppt und der Brand unter Kontrolle. Die weiteren Nachlöscharbeiten werden bis in die frühen Morgenstunden andauern. Die vom Brand betroffene Fläche wird auf rund 20.000 Quadratmeter geschätzt.

Am selben Tag kam es in einem Mehrfamilienhaus in Bergisch Gladbach zu einem schweren Wohnungsbrand. Ein brennendes Hoverboard machte eine Wohnung unbewohnbar. Im Wohnzimmer entstand ein erheblicher Rauchschaden. Ende April brannte auch in Ratingen im Stadtteil Tiefenbroich ein leerstehendes Gebäude aus. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt. (jaw/ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant