1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Großer Waldbrand in Altena: Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Feuerwehrleute bekämpfen einen Waldbrand.
Das Symbolbild zeigt Feuerwehrleute beim Bekämpfen eines Waldbrandes in Brandenburg. © Olaf Wagner/Imago

Waldbrand in NRW: Am Hegenscheid in Altena brennt der Wald. Das Feuer ist mittlerweile unter Kontrolle. Die Evakuierungsmaßnahmen wurden aufgehoben.

Update vom 21. Juli, 11:41 Uhr: Laut Angaben der Polizei könnte der Waldbrand in Altena durch fahrlässige Brandstiftung ausgelöst worden sein. Das könne man aktuell nicht ausschließen, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Immer noch kämpfen die Einsatzkräfte in Altena gegen den Waldbrand am Hegenscheid. Es gebe immer noch Brandstellen und Glutnester an sehr schwer zugänglichen Stellen, berichtet die Polizei am Donnerstagvormittag. Weiterhin sind Straßen gesperrt. Ein Polizeihubschrauber kontrolliert die Lage auf den rund 100.000 Quadratmetern, die betroffen sind.

Waldbrand in Altena: Feuer unter Kontrolle, aber Löscharbeiten laufen noch

Update vom 21. Juli, 10:07 Uhr: Die Feuerwehr hat den Waldbrand in einem Steilhang in Altena über Nacht unter Kontrolle gebracht. Aktuell laufen aber weiterhin Löscharbeiten. Vor allem Glutnester beschäftigten die Einsatzkräfte auch am Donnerstag (21. Juli) noch. Ein Hubschrauber beobachtet das Gebiet. Am Mittwoch hatten mehrere Menschen ihre Häuser verlassen müssen, weil sich das Feuer in ihre Richtung ausgebreitet hatte. Die Evakuierungsmaßnahmen wurden inzwischen aufgehoben. Die Warnung vor Rauchgasen über die NINA Warn-App besteht aber weiterhin.

Waldbrand in Altena: Feuer noch nicht unter Kontrolle

Update vom 20. Juli, 22:01 Uhr: Noch keine Entwarnung in Altena. Die Feuerwehr kämpft weiterhin gegen den Großbrand am Hegenscheid. Allerdings müssen die Einsatzkräfte am Boden seit kurz vor 21 Uhr auf Unterstützung durch Hubschrauber verzichten, weil diese im Dunkeln nicht fliegen können.

Update vom 20. Juli, 19:29 Uhr: Immer noch kämpfen hunderte Einsatzkräfte gegen den Waldbrand in Altena. Die gute Nachricht: Inzwischen fällt Regen im betroffenen Gebiet am Hegenscheid und unterstützt damit die Löscharbeiten. Zudem sind inzwischen mehrere Viehtransporter vor Ort eingetroffen. Mit ihnen sollen Tiere gerettet werden, die sich auf Höfen nahe des Brandbereichs befinden, wie come-on.de berichtet.

Waldbrand am Hegenscheid in Altena – Löschhubschrauber im Einsatz

Erstmeldung vom 20. Juli, 17:40 Uhr: Altena – In Altena bei Iserlohn (NRW) gibt es einen großen Waldbrand. Die Feuerwehr aus Altena und Iserlohn ist im Großeinsatz. „Das Feuer breitet sich raus“, teilte die Polizei im Märkischen Kreis mit. Der Waldbrand ist im Bereich Hegenscheid/Wixberg ausgebrochen. Bislang konnte das Feuer noch nicht unter Kontrolle gebracht werden. Auch mehrere Löschhubschrauber sind im Einsatz. Der Waldbrand befindet sich auf einem Steilhang, ist daher schwer zugänglich für die Einsatzkräfte.

Altena: Waldbrand bei Hegenscheid – Häuser werden evakuiert

Der Brand wurde um kurz nach 15 Uhr entdeckt. Dann wurden Sirenen in Altena ausgelöst, wie come-on.de berichtet. Inzwischen soll der Wald auf einer Fläche von rund 100.000 Quadratmetern, also 10 Hektar, brennen. Häuser am ganz in der Nähe liegenden Hegenscheider Flugplatz werden bereits evakuiert, weil sich das Feuer in diese Richtung ausbreitet. Der Flugplatz selbst und auch der Luftraum über dem Gebiet sind ebenfalls gesperrt.

Inzwischen wurde die Bevölkerung auch über die Warn-App NINA informiert. Dort wird vor Rauchgasen gewarnt. „Der Rauch zieht windbedingt auch in andere Städte des Kreises, unter anderem Werdohl, Iserlohn, Hemer, Neuenrade, Balve und Plettenberg“, heißt es in der Warnung.

Die Polizei ist mit Hubschraubern im Einsatz. Man nehme Lennewasser auf, um die Löschmaßnahmen zu unterstützen, heißt es dort. Zudem soll gleich ein Wasserwerfer der Polizei in Bochum eintreffen und eingesetzt werden. Der Bereich um den Waldbrand ist weiträumig abgesperrt. Die Polizei appelliert, den Gefahrenbereich zu meiden.

Bereits am Dienstag mussten die Feuerwehren in NRW gegen mehrere Wald- und Feldbrände kämpfen. In Sundern im Sauerland läuft immer noch ein großer Einsatz. (bs) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wird laufend aktualisiert.

Auch interessant