1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Schon vor dem Warntag am 8. Dezember bekommt jeder eine SMS aufs Handy

Erstellt:

Schon vor dem bundesweiten Warntag am 8. Dezember bekommen alle Handynutzer in Deutschland eine Info-SMS zu Cell Broadcast. Was dahinter steckt.

Berlin – Neben dem örtlichen Sirenenalarm und den bekannten Warnapps, wie NINA oder KATWARN, soll es in Deutschland bald eine weitere Möglichkeit geben, um die Bevölkerung vor Katastrophen zu warnen. Das neue Warnsystem namens „Cell Broadcast“ schickt Warnmeldungen an alle Handys mit Mobilfunknetz. Am 8. Dezember soll das Cell-Broadcast-System bei einem bundesweiten Warntag getestet werden. Eine SMS, die darauf hinweist, bekommen die Handynutzer in Deutschland aber schon jetzt.

Info-SMS auf einem Handy.
Alle Handy-Besitzer in Deutschland sollen dieser Tage eine solche Info-SMS bekommen. © Rolf Poss/Imago

Cell Broadcast: O₂, Vodafone und Telekom verschicken Info-SMS

In den vergangenen Tagen haben viele Handynutzer in Deutschland bereits eine solche Info-SMS von ihrem Provider erhalten. Darin heißt es beispielsweise bei Telefónica (O₂): „Zukünftig warnt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe per Handy vor drohenden oder sich ausbreitenden Notfällen und Katastrophen. Zu Testzwecken wird es dafür am 08.12.2022 ab 11 Uhr bundesweit einen Probealarm geben.“ Dahinter befindet sich in der SMS ein Link, der auf eine entsprechende Info-Seite des Providers zum Thema „Cell Broadcast“ führt.

Was ist „Cell Broadcast“?

Der sogenannte „Cell Broadcast“ nutzt Funkzellen, um Nachrichten an Handys zu verschicken. Das klappt sowohl bei Smartphones als auch konventionellen Handys ohne Internetzugang. Die Nachrichten werden bei „Cell Broadcast“ als SMS verschickt. Ein Vorteil: User brauchen keine App, wie bei den Warnsystemen NINA oder KATWARN.

„Jedes Mobilfunkendgerät registriert sich automatisch in einer sogenannten Funkzelle, über die ein Netzempfang hergestellt wird. Der zentrale Verteiler einer Funkzelle kann dann in umgekehrter Richtung Warnmeldungen an alle Mobilfunkendgeräte versenden“, erklärt das BBK. So werden alle Personen in einem Gebiet erreicht, die ein eingeschaltetes Handy bei sich haben.

Ähnlich handhaben es auch Vodafone und die Deutsche Telekom. Die Mobilfunk-Provider hatten am 10. November eine solche Info-SMS zu Cell Broadcast angekündigt.

Cell Broadcast: Neues Warnsystem – Anlass ist Flutkatastrophe 2021

Mehrere EU-Staaten nutzen Cell Broadcast bereits. In Deutschland war die Flutkatastrophe im Juli 2021 mit über 100 Toten in NRW und Rheinland-Pfalz Anlass, das Warnsystem einzuführen. Warn-Apps und Sirenen hatten damals nicht ausgereicht, um die Bevölkerung ausreichend und flächendeckend zu warnen. Sollte der Testtag am 8. Dezember erfolgreich verlaufen, dann könnte Cell Broadcast im Februar 2023 in Betrieb genommen werden. (bs mit dpa) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant