1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Expertin warnt: „Haustiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum“

Erstellt: Aktualisiert:

Katze unter Weihnachtsbaum
Keine gute Idee: Die Tierschutzbeauftragte in NRW rät davon ab, Haustiere zu Weihnachten zu verschenken (Symbolbild). © Yui Mok/dpa

Weihnachtszeit ist natürlich auch Geschenkezeit – unter dem Weihnachtsbaum sollten Kinder jedoch keine neuen Haustiere erwarten, wie die Tierschutzbeauftragte von NRW nun erklärt.

Düsseldorf – Was unter dem Weihnachtsbaum liegt, gehört bei etlichen Kindern in NRW und ganz Deutschland zu den spannendsten Fragen überhaupt. Was jedoch im Idealfall nicht dazu gehören sollte, sind Haustiere, wie die Tierschutzbeauftragte von Nordrhein-Westfalen, Gerlinde von Dehn, nun mitteilte. „Haustiere gehören nicht unter den Weihnachtsbaum“, erklärte sie am Donnerstag in Düsseldorf.

NRW: Tierschutzbeauftragte kritisiert Haustiere als Geschenk zu Weihnachten

Eine Entscheidung für ein Haustier dürfe nicht leichtfertig getroffen werden. Besitzer müssten die Bedürfnisse der Tiere kennen und Zeit haben, sie zu erfüllen – „und zwar ein ganzes Tierleben lang“. Auf den Wunschzetteln vieler Kinder stünden Haustiere oft ganz oben. Eltern sollten daher kindgerecht erklären, welche Verantwortung ein Hund oder eine Katze mit sich bringen, rät die Tierschutzbeauftragte.

Vor Weihnachten: Nachfrage nach Hundewelpen stark gestiegen

Während der Corona-Krise sei die Nachfrage nach Hundewelpen besonders stark. Von Dehn warnt daher vor vermeintlich harmlosen Anzeigen im Internet: Dahinter stecken demnach oft kriminelle Händler. (dpa/mo) Weitere Informationen folgen. Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant