1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wermelskirchen: Frau in Badewanne ertränkt – Ehemann in Untersuchungshaft

Erstellt: Aktualisiert:

Badewanne
Ein 59-Jähriger steht im Verdacht, seine Frau (58) in einer Badewanne in Wermelskirchen ertränkt zu haben (Symbolbild). © Franziska Kraufmann/dpa

Schrecklicher Vorfall in Wermelskirchen: Ein 59-jähriger Mann steht im Verdacht, seine Ehefrau (58) in einer Badewanne ertränkt zu haben.

Köln – Es scheint ein Verbrechen zu sein, bei dem einem die Sprache wegbleibt: Die Polizei Köln hat am Mittwochnachmittag (29. Dezember) einen 59 Jahre alten Mann festgenommen, der im Verdacht steht, seine Ehefrau (58) am Tag zuvor in der Badewanne der ehelichen Doppelhaushälfte in Wermelskirchen (Rheinisch-Bergischer-Kreis) ertränkt zu haben. Nach ersten Ermittlungen soll der Mann am Dienstag Rettungskräfte alarmiert haben, die trotz Reanimation nur noch den Tod der Frau feststellen konnten.

Wermelskirchen: Verdacht auf Tötungsdelikt – hat 59-Jähriger seine Ehefrau in der Badewanne ertränkt?

Im Rahmen der Obduktion ergaben sich Anhaltspunkte für das Vorliegen eines Tötungsdelikts. Der Beschuldigte wurde am Mittwoch (29. Dezember) auf der Grundlage eines Haftbefehls des Amtsgerichts Köln festgenommen und wurde am Donnerstag in Untersuchungshaft versetzt. Ihm werde Totschlag zur Last gelegt, erklärte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Köln. Die Ermittlungen, insbesondere zu den Hintergründen der Tat, dauern an, da der Mann bislang keine Angaben gemacht habe. (mo mit ots/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant