1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wesel: Fast 1000 Euro für 20 Minuten Arbeit – Frau von Handwerkern abgezockt

Erstellt: Aktualisiert:

Ein elektrischer Verteiler wird angeschaltet.
Bei der Weselerin war der Strom ausgefallen. (Symbolbild) © Panthermedia/Imago

Unseriöse Handwerker in Wesel haben die Notlage eine Frau schamlos ausgenutzt und für 20 Minuten Arbeit fast 1000 Euro verlangt. Nun gibt die Polizei Tipps gegen Abzocker.

Wesel – In Wesel hat eine Frau nach einem Stromausfall eine mehr als saftige Rechnung erhalten. Für 20 Minuten Arbeit berechneten ihr die Handwerker fast 1000 Euro. Aus Unsicherheit bezahlte die 47-Jährige die Abzocke. Die Polizei erklärt, wie man sich davor schützen kann.

Wesel: Stromausfall nur wegen defekten Sicherungs-Schalter – Frau zahlt wegen Verunsicherung

Die Weselerin hatte am Mittwoch (28. Juli) gegen 12 Uhr festgestellt, dass es in ihrer Wohnung am Sophienweg keinen Strom mehr gab, sagte ein Polizeisprecher am. Daraufhin suchte sie nach Hilfe im Internet und fand die Telefonnummer einer entsprechenden Hotline. Darauf erschienen schließlich Handwerker, welche das Problem innerhalb von 20 Minuten lösen konnten. Sie mussten dabei nur den FI-Schalter an der Sicherung austauschen.

Anschließend kam dann der Hammer: Für ihre Arbeit verlangten sie ganze 965 Euro. Zwar war die 47-Jährige laut Polizeiangabe wegen des extrem hohen Betrags verunsichert, zahlte aber dennoch, da sie froh war wieder Strom zu haben. Nun sei das Geld weg – eine Rückerstattung sei trotz Anzeige gegen den Handwerker höchst unwahrscheinlich, sagte eine Polizeisprecherin der dpa.

Handerwerker-Abzocke: Polizei gibt Tipps zur Vorbeugung

Diesen besonders dreisten Fall der Abzocken nimmt die Polizei des Kreis Wesel zum Anlass Verbraucher zu warnen. Gerade bei Handwerkern in Notdiensten sollte man immer vorsichtig sein, erklärte die Polizei. Denn gerade im Internet seien zwischen vielen seriösen Unternehmen auch viele Abzocker, die schnell Geld verdienen wollen. Stattdessen solle man sich an folgende Hinweise halten:

(os mit ots und dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Dieser Text wurde am 4. August um 12:55 Uhr aktualisiert. Neuerung: Rückersattung unwahrscheinlich.

Auch interessant