1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wesseling: Teenager (13, 15) werfen Steine auf fahrende KVB-Bahn

Erstellt: Aktualisiert:

Eine Bahn der KVB Linie 16 am Rheinufer in Köln-Rodenkirchen
Eine Bahn der KVB-Linie 16 ist am 2. Januar 2022 in Wesseling mit Steinen beworfen worden (Symbolbild). © Manngold / IMAGO

An der Haltestelle „Wesseling Süd“ haben Kinder Steine auf eine einfahrende KVB-Bahn geworfen. Weitere Täter werden noch gesucht.

Wesseling ‒ Wer im Glashaus (oder an der Bahnhaltestelle) sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen ‒ diese Erfahrung machten am vergangenen Wochenende zwei Teenager in Wesseling. Dank eines aufmerksamen Zeugen (53) hat die Polizei Rhein-Erft-Kreis dort nämlich am Sonntagnachmittag (2. Januar) eine Jugendliche (15) und ein Kind (13) identifiziert. Dem Mädchen und dem Jungen wird vorgeworfen, zuvor an der Straßenbahnhaltestelle „Wesseling Süd“ Steine auf einfahrende Züge der KVB-Linie 16 (verkehrt zwischen Köln und Bonn) geworfen zu haben.

Wessling Süd: Steine auf einfahrende KVB-Bahn geworfen ‒ zwei Täter geschnappt, zwei auf der Flucht

Gegen 15.30 Uhr alarmierte der Zeuge die Polizei und informierte die Beamten über die Steinewerfer. Nach seinen Angaben sollten zwei Personen mit roten und eine mit einem grauen Kapuzenpullover die Steine auf die Fenster der Züge geworfen haben. Ein weiterer Täter habe ein schwarzes Oberteil getragen. Zudem sei eine weibliche Person mit blonden Haaren beteiligt gewesen. Sie habe ein graues Oberteil getragen. Noch in unmittelbarer Nähe des Tatorts trafen die hinzugerufenen Beamten zwei Tatverdächtige an, auf die die Personenbeschreibung des Zeugen passte. Die Fahndung nach den beiden noch Unbekannten dauert an.

Polizei Rhein-Erft-Kreis fragt nach Steinwurf in Wesseling: Wer kann Hinweise zu den Tätern geben?

Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises bittet Zeugen und Fahrgäste der Straßenbahn, die Beobachtungen zur Sache gemacht haben und Hinweise zu den Tätern geben können, das Verkehrskommissariat unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per E-Mail an poststelle.rhein-erft.kreis@polizei.nrw.de zu kontaktieren. Die Polizisten nahmen eine Strafanzeige wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr auf. Die Ermittlungen dauern an. (ots/mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant