1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Pfingstwochenende in NRW: Wetteraussichten trüben Freude über Corona-Lockerungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Ein Mann läuft über einen überfluteten Straßenrand mit einem Pizzakarton in der Hand und schützt sich mit einem Regenschirm vor dem Regen.
Am Pfingstwochenende sind die Menschen in NRW auf einen Regenschirm als ständigen Begleiter angewiesen. (Symbolbild) © Martin Gerten/dpa

Am Pfingstwochenende zieht es traditionell viele Menschen ins Freie. Doch in diesem Jahr kann es draußen mit Regen, Wind und Gewittern ganz schön ungemütlich werden.

Köln – Unter anderem dank des zügigen Impftempos entspannt sich die Corona-Lage in Nordrhein-Westfalen aktuell zunehmend. In immer mehr Kreisen dürfen sich die Leute über Lockerungen wie das Öffnen der Außengastronomie freuen. Es scheint alles wie gemacht für das anstehende Pfingstwochenende – doch ein Blick auf die Wettervorhersage lässt leider noch keine Feiertagsstimmung aufkommen.

Wetter in NRW: Wolken, Regen und Sturm bestimmen das Pfingstwochenende – auch Gewitter möglich

Auch, wenn sich der Mai so langsam dem Ende nähert ist noch immer kein Sommerwetter in Sicht. Ganz im Gegenteil – am anstehenden langen Wochenende dürfen sich die Menschen in NRW nicht mal über Frühlingswetter freuen. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) wird das Wetter über Pfingsten wechselhaft und eher frisch: Wolken, Schauer und teilweise stürmische Böen stehen dabei auf dem Programm.

„Nicht so das tolle Feiertagswetter“, sagte eine DWD-Meteorologin am Freitag in Essen. Vor allem im Westen von NRW warnt der DWD vor stürmischen Böen, die Feiertagsausflüge schwer machen könnten. So bleibt unter anderem der Wildpark Düsseldorf wegen der Unwetterwarnung am Freitag und Samstag geschlossen. Nach Angaben des DWD ist es am Samstag in NRW ziemlich stark bewölkt, dazu kommt es immer wieder zu Schauern. Ab dem Nachmittag könnte es auch vereinzelt Gewitter geben, die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 16 Grad. Starke bis stürmische Böen sollen über das Land ziehen, im Bergland sogar Sturmböen.

Am Pfingstsonntag steigen die Temperaturen auf bis zu 17 Grad – es bleibt aber bei frischem Wind weiter bewölkt. Nur zwischendurch zeigt sich die Sonne. Auch am Pfingstmontag „werden die Aussichten nicht besser“, sagte die DWD-Meteorologin. Viel schauerartiger Regen und gebietsweise Windböen ziehen über das Land, die Höchstwerte liegen wie am Sonntag bei 17 Grad.

Wetter in NRW: Corona-Lockerungen sorgen für viele Freizeitmöglichkeiten an Pfingsten

Auch wenn das Wetter alles andere als ideal ist, können sich die Menschen in NRW pünktlich zu Pfingsten über einige Freizeitmöglichkeiten freuen. In fast jeder zweiten Kommune werden die Terrassen von Restaurants, Cafés und Kneipen geöffnet sein. Vor allem die Landeshauptstadt Düsseldorf rechnet trotz der durchwachsenen Wetterprognosen mit einer vollen Altstadt. Am vergangenen Wochenende war der Ansturm in den ersten Kreisen auf jeden Fall riesig.

Wer sich generell nicht vom schlechten Wetter abschrecken lässt, hat auch immer noch einige Möglichkeiten für Tagesausflüge in naheliegende Regionen. Die ganz Hartgesottenen können sogar einen Campingtrip planen. Für alle anderen gibt es immerhin die Option in diversen Städten wie Düsseldorf und Essen auch wieder Museen einen Besuch abzustatten. Etwas weniger Auswahl haben dagegen die Menschen in Köln. Aufgrund der höheren Inzidenzzahlen ist in der größten Stadt in NRW vieles noch nicht erlaubt. Ein paar Möglichkeiten wie einen Zoo-Besuch oder Termin-Shopping haben die Kölnerinnen und Kölner aber dann doch. (os mit dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant