1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Tief bringt Regen und Wind nach NRW – und Temperaturen weit unter 20 Grad

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Verregneter Morgen in Köln
Über Köln und weiten Teilen von NRW hält der Regen auch in dieser Woche Einzug. © Oliver Berg/dpa

Nach einem in weiten Teilen von NRW sommerlichen Wochenende kehren Regen und Temperaturen unter der 20-Grad-Marke zurück.

Köln – Es war eine willkommene Abwechslung nach bislang vor allem regnerischen und kühlen Sommermonaten: Am vergangenen Wochenende zeigte sich das Wetter in NRW noch einmal von seiner besten Seite. In Köln beispielsweise kratzten die Temperaturen am Freitag, Samstag und Sonntag an der 30-Grad-Grenze, auch in Düsseldorf durften sich Bürgerinnen und Bürger am Samstag über Sonnenschein und 26 Grad freuen.

Wetter in NRW: Deutscher Wetterdienst (DWD) warnt zu Wochenbeginn vor Windböen

Wer nun jedoch auf eine Fortsetzung dieses sommerlichen Trends für die aktuelle Woche hofft, wird aber leider enttäuscht, wie die neueste Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) verdeutlicht. Am Montag werden laut DWD aus westlicher Richtung verbreitet Windböen mit bis zu 60 km/h erwartet, dies bedeutet Stufe Sieben (von zwölf) auf der „Beafourt-Skala“ (Bft). Vor allem im Bergland und in exponierten Lagen sind einzelne stürmische Böen mit bis zu 70 km/h (Bft 8) nicht ausgeschlossen. Diese flachen jedoch im Laufe der Woche ab, kommen in der Nacht zum Mittwoch nur noch im Bergland vor.

Denn laut dieser Vorhersage ist es vor allem eine vom Atlantik kommende Kaltfront, die in den kommenden Tagen Wetter und Temperaturen in NRW bestimmt. Zudem sorge ein Tief über Skandinavien zu Beginn der Woche für windiges und wechselhaftes Wetter. Auch Regen ist möglich, zum Wochenstart liegen die Temperaturen in NRW bei rund 18 Grad. Am Abend kann es dann in Teilen von NRW sogar vereinzelt zu Gewittern kommen, teilweise kühlt es auf bis zu sieben Grad ab.

Die Höchsttemperaturen werden im Laufe der Woche in NRW erwartet

Auch am Dienstag wird es dann nicht besser, auch wenn es tagsüber ein wenig von den Gewittern und Regenschauern des Vortrages aufklart. Am Nachmittag kann es bei durchgehend bewölktem Wetter dann auch wieder zu Regen und Schauern kommen, die Temperaturen erreichen zwischen 17 und 20 Grad, in der Eifel sogar nur 15 Grad. Das sind Zahlen, die mehr nach Herbst klingen, als nach Sommer – doch zur Wochenmitte hin wird es sogar noch schlimmer. Für den Mittwoch wird fast ganztägig Regen erwartet, auch wenn die Temperaturen bis auf 22 Grad klettern könnten.

Wetter in NRW: Zum Wochenende hin klart es etwas auf – doch Sommer kehrt nicht zurück

Erstmals angenehmer wird es dann am Donnerstag, dort betragen die Temperaturen laut Deutschem Wetterdienst dann um die 22 Grad, Regen ist keiner in Sicht. So sieht die Vorhersage für das Wochenende dann auch wieder angenehmer aus – auch, wenn mit einer direkten Sommer-Rückkehr eher nicht gerechnet werden sollte. Stattdessen heißt es, in den kommenden Tagen Regenschirm- und Jacke stets dabei zu haben – oder am besten in den eigenen vier Wänden zu bleiben. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant