1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wetter: Sturmtief aus Island erreicht NRW ‒ und sorgt für Schnee und Glätte

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Völlig verschneite A 72 bei Sachsen, Autos auf der Fahrbahn
Für einige Straßen in NRW wurde für die kommenden Tage Glättegefahr angekündigt. © Bernd März/dpa

Die Menschen in NRW müssen sich am Wochenende auf ungemütliche Temperaturen einstellen. Dafür sorgt ein Sturmtief aus Island, das am heutigen Tag NRW erreicht.

Köln ‒ Wintereinbruch in NRW! Während im beliebten Ski-Urlaubsort Winterberg beispielsweise bis zu 50 Zentimeter Neuschnee erwartet werden dürfen, hat der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Freitag (7. Januar) eine neue Prognose veröffentlich. Und diese sieht nicht nur für das Bergland, sondern beinahe für ganz NRW Schnee, Frost und Glätte vor. Grund dafür ist ein Sturmtief aus Island, welches am heutigen Freitag Nordrhein-Westfalen erreichen und für frostige Temperaturen sorgen soll.

Wetter NRW: Frost, Schnee und Minusgrade im Bergland, zudem Gewitter möglich

Demnach ist am Vormittag oberhalb von 300 Metern und im Osten des Bundeslandes leichter Frost um -1 Grad zu erwarten, im höheren Bergland können es sogar -3 Grad werden. Auch vor Schnee und Glätte wird gewarnt: Oberhalb von etwa 300 bis 400 Metern kann es durch ein bis drei Zentimeter Neuschnee, im Bergland sogar um fünf Zentimeter Neuschnee zu Glätte kommen. In der Nacht zum Samstag wird diese auch für die tieferen Lagen erwartet, durch überfrierende Nässe oder geringfügigen Schnee.

Im Bergland kann es im Laufe des heutigen Freitags zudem zu leichten Gewittern kommen, Windböen von bis zu 60 km/h aus Süd bis Südwest werden erwartet. Der Wind setzt sich am Sonntag fort, dort kommt es in NRW zu starken und im Bergland teils auch zu stürmischen Böen, sogar Regen. Im Westen, rund um Köln, Düsseldorf oder Bonn soll es am Sonntag jedoch trocken bleiben.

NRW-Wetter: Kein Niederschlag zur kommenden Woche erwartet ‒ glatte Straßen für Autofahrer

Heißt vor allem für Autofahrer in NRW: Am Wochenende auf glatte Straßen achten und vorsichtig sein. Am Montag ist es mit der kleinen Wetterwelle dann laut Prognosen allerdings auch wieder schnell vorbei: Für den kommenden Wochenstart wird kein Niederschlag erwartet ‒ erst in der Nacht zum Dienstag könnten wieder einige Tropfen herunterkommen. Angesichts der polaren Kaltluft, die in den vergangenen Tagen über NRW herrschte, doch eigentlich ganz erfreuliche Nachrichten. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant