1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Das Wetter in NRW: Hier wird es heute besonders windig

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs, Oliver Schmitz

Nordrhein-Westfalen, Köln: Passanten gehen über die windige Domplatte.
Am 20. Januar weht in NRW ein frischer, mäßiger Wind aus südwestlicher Richtung – im Bergland kommt es zu stürmischen Böen (Symbolbild). © Roberto Pfeil/dpa

Am Mittwochmorgen weht aus südwestlicher Richtung ein mäßiger, frischer Wind. Im Bergland werden stürmische Böen erwartet Die Temperaturen bleiben weiterhin mild.

Update vom 20. Januar, 06:30 Uhr: Am Mittwochmorgen und im weiteren Verlauf des Tages ist es wolkig, teils auch stark bewölkt. Im Sauerland und in der Eifel kann es durch überfrierende Nässe zu Glätte auf den Straßen kommen. Vereinzelt fällt Regen, so auch in Düsseldorf, Bonn und Köln. Die Temperaturen bleiben bei 8 bis 12 Grad mild. Im Bergland werden Temperaturen zwischen 5 und 7 Grad erwartet. Aus der Richtung Südwest weht frischer, mäßiger Wind. Stürmische Böen werden dagegen im Bergland erwartet.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es wolkig, in der Früh gibt es im Westen ein paar Regenschauer. Auch der Sturm bleibt am Donnerstag in NRW, in der Eifel werden schwere Sturmböen erwartet.

Wetter in NRW: Erst bleibt es bedeckt, später lockert es auf – Temperaturen steigen

Update vom 19. Januar, 8:45 Uhr: Der Tag beginnt stark bewölkt bis bedeckt und teils auch mit kräftiger Regenschauer, im höheren Bergland anfangs auch mit Schnee und Glätte. Im Laufe des Vormittags wird es jedoch zunehmend milder und der Schnee wird zu Regen. Nachmittags lässt der Niederschlag allmählich nach und es lockert weiter auf. Die Höchsttemperaturen für Köln und Düsseldorf liegen bei vier bis neun Grad.

Mit einer frischen südwestlichen Strömung fließt nun deutlich mildere Luft durch NRW.

Wetter in NRW: Es wird regnerisch – Temperaturen steigen jedoch im Laufe der Woche

Update vom 18. Januar, 07:00 Uhr: Heute früh kann es im Bergland gebietsweise Glätte geben. Bei steigenden Temperaturen lässt die Glättegefahr jedoch stark nach, so der Deutsche Wetterdienst. Tagsüber bleibt es meist mit kurzen Auflockerungen bedeckt. Im Flachland bleibt es zunächst niederschlagsfrei, erst am Nachmittag kann es zeitweise zu einer schwachen Regenschauer kommen – im Bergland auch Schneeschauer. In Köln und Düsseldorf liegen die Höchstwerte zwischen zwei bis sieben Grad.

In den kommenden Tagen kommt es zu einer weiteren Milderung der Temperatur.

Wetter in NRW: Es wird glatt – Regen und Schnee sorgen für Gefahr im Straßenverkehr

Update vom 17. Januar, 09:35 Uhr: Nach einer verschneiten Nacht in NRW ist am Sonntag nur in höheren Lagen vereinzelt mit weiterem Schneefall zu rechnen. Im Flachland werden daraus im Laufe des Nachmittags kalte Regenschauer bei 0 bis 4 Grad in Köln und Düsseldorf. Vor allem im Straßenverkehr ist dadurch Vorsicht geboten. Tagsüber kann es auf den im ganzen Rheinland glatt werden.

Der Montag bringt einen trockenen Start in die neue Woche. Bei 3 bis 5 Grad bleibt es kalt, weiterer Niederschlag ist aber nicht zu erwarten. Vereinzelt lässt sich auch die Sonne blicken. Im weiteren Wochenverlauf wird es deutlich milder. Am Mittwoch könnten in Köln und Düsseldorf sogar zweistellige Temperaturen bis 12 Grad erreicht werden. (bs)

Update vom 15. Januar, 10:31 Uhr: In weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen könnte es erneut schneien – und das sogar bis ins Flachland! So sagen es zumindest die Wetter-Experten von Kachelmannwetter voraus. „Von Westen kommt Schnee auf – auch für das Flachland in NRW“, heißt es auf dem Twitter-Account von Kachelmannwetter. Auf einer Modellkarte ist die Entwicklung der kommenden Tage zu sehen. Klickt man sich Stunde für Stunde durch die Vorhersage, lässt sich schnell erkennen, dass Samstagabend leichter bis mäßiger Schneefall den Westen von NRW erreicht.

In der Nacht zu Sonntag könnten sich dann auch Köln und Düsseldorf über Schnee freuen. Ab 23 Uhr ist dort „mäßiger Schneefall“ auf der Modellkarte erkennbar. Bis Sonntagmorgen könnte es demnach leicht schneien. Möglich wären mehrere Zentimeter, so eine Vorhersage. Auch der Deutsche Wetterdienst sagt in der Nacht zum Sonntag „von Westen ausbreitend Schneefall“ voraus.

Wetter in NRW: Minustemperaturen in NRW – DWD warnt vor örtlicher Glätte am Morgen

Update vom 15. Januar, 7 Uhr: Es bleibt weiter ziemlich frostig in Nordrhein-Westfalen. Vor allem am Vormittag kann es zu Minusgraden kommen zwischen -1 und -4 Grad, im Bergland sogar bis -7 Grad. Im Verlauf des Tages liegen die Temperaturen zwischen -2 und 2 Grad. Für Autofahrer: Es kann demnach zu Reifglätte, teils auch zu Glätte durch überfrierendes Schmelzwasser, heißt es vom Deutschen Wetterdienst (DWD).

Am Himmel sieht es nicht freundlicher aus. Der DWD berichtet, dass im Rheinland meist wolkig bis stark bewölkt bleiben soll.

Wetter in NRW Frostige Temperaturen – DWD-warnt vor Glättegefahr am Morgen NRW

Update vom 14. Januar, 6:30 Uhr: Am Donnerstagmorgen und im weiteren Tagesverlauf wechseln sich Sonne und Wolken ab. Regnen soll es nicht. Im Weserbergland und im Hochsauerland kann es zu Schneegriesel kommen. Die Temperaturen liegen weiter um den Gefrierpunkt.

Achtung Autofahrer! Der Deutsche Wetterdienst warnt vor lokaler Glätte durch überfrierende Nässe. Östlich des Rheins kann es leichten Frost zwischen -1 und -3 Grad geben, in höheren Lagen bis -6 Grad.

Wetter: Amtliche DWD-Warnung für Glätte und Frost – Temperaturabfall bringt Winterwetter zurück nach NRW

Update vom 13. Januar, 12:45 Uhr: Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt aktuell vor Glätte und Frost in NRW. Am Mittwoch muss ab etwa 23 Uhr mit Glätte durch überfrierende Nässe gerechnet werden. Auch leichter Schnellfall ist möglich. Ab 0 Uhr wird am Donnerstagmorgen bis etwa 10 Uhr mit leichtem Frost bis -2 Grad gerechnet. In Bodennähe können es bis -4 Grad werden.

Wetter in NRW: Temperaturabfall bringt Winterwetter zurück nach NRW – Autofahrer müssen jetzt aufpassen

Update vom 13. Januar, 06:50 Uhr: Am Mittwochmorgen zieht Tief „Dimitrios“ weiter über Deutschland und teilweise auch über NRW hinweg. Dieses bringt in der Eifel Temperaturen zwischen -1 und -4 Grad und somit auch Frost mit sich. Gleiches gilt für Ostwestfalen und das Sauerland, wo es zusätzlich weiter schneien soll. Vorsicht für die Autofahrer: durch den Neuschnee am Morgen besteht akute Glättegefahr auf den Straßen!

Wetter in NRW: Wintertemperaturen kehren zurück, aber es bleibt trocken

Auch im Rheinland kühlt es deutlich ab. So gibt es sowohl in Köln, als auch in Düsseldorf am Mittwochmorgen Temperaturen um den Gefrierpunkt und somit ebenfalls die Gefahr vor Glatteis. Im spätere Tagesverlauf bleibt es im Rheinland aber überwiegend trocken und die Temperaturen steigen auf bis zu 5 Grad.

In der Nacht zum Donnerstag kann es dann in ganz NRW zu Schneeregen oder Schneefällen kommen, die Temperaturen kühlen dabei im Rheinland auf -1 und im Sauerland und der Eifel auf -5 Grad ab.

NRW: Tief „Dimitrios“ sorgt in einigen Regionen für Neuschnee – Achtung, Glatteis möglich

Update vom 12. Januar, 16:10 Uhr: Das Tief „Dimitrios“ sorgt derzeit in vielen Teilen Deutschlands für Neuschnee. In NRW wird es allerdings nur in einer Region dicke, weiße Flocken rieseln – und zwar im Sauerland. Auf den Straßen kann es dort zu Beeinträchtigungen kommen. Zudem werden die Temperaturen auch im Rest des Landes weiter sinken, auf den Straßen kann es auch in den Tieflagen glatt werden.

Wetter: Erst Temperatursprung – dann sackt Thermometer wieder ab

Update vom 12. Januar, 06:30 Uhr: Im kompletten Rheinland gibt es am Dienstag weiterhin trübes Wetter. Während die Wolken den ganzen Tag über bleiben, fällt vor allem morgens in Städten wie auch Düsseldorf und Köln Regen. In Regionen ab 600 Meter kann es hingegen weiterhin schneien. Ab nachmittags lassen die Niederschläge aber nach und vielerorts lockert es dann zusätzlich etwas auf. Die Temperaturen bleiben dabei relativ hoch bei bis zu 7 Grad.

Wetter im Rheinland: Wetterwechsel zur Wochenmitte steht bevor

In der Nacht vom Dienstag auf den Mittwoch besteht im ganzen Rheinland mit Temperaturen um den Gefrierpunkt wieder Frostgefahr. Ab Mitte der Woche kühlt es dann aber auch tagsüber generell wieder um zwei bis drei Grad ab. Regen oder andere Niederschlage soll es in tieferen Regionen wie Köln und Düsseldorf zwar keine mehr geben, doch die Wolken bleiben vorerst. (os)

Wetter: Bedeckter Himmel über dem Rheinland – in einigen Regionen fällt Schnee

Update vom 11. Januar, 06:20 Uhr: In Köln, Bonn, Düsseldorf und im gesamten Rheinland bleibt der Himmel am Montag bedeckt. Tagsüber sind Temperaturen bis zu 6 Grad möglich. Im Bergland liegen die Temperaturen bei -1 Grad, dazu kommt leichter Schneefall. In der Nacht zum Dienstag bleibt es im Rheinland bewölkt, aus der nordwestlichen Richtung kommt Regen hinzu. Glättegefahr gibt es dagegen nur im Bergland, oberhalb von 400 Metern.

Wetter im Rheinland: So geht es am Dienstag, dem 12. Januar weiter

Auch am Dienstag, dem 12. Januar bleibt der Himmel trüb, es kommt zeitweise sogar Regen dazu – so auch in Düsseldorf, Solingen und Wuppertal. Der Regen wandelt sich im Bergland, oberhalb von etwa 600 Metern, in Schneeregen oder Schnee um. Die Höchstwerte am Dienstag liegen im Rheinland zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland bei 2 bis 5 Grad.

Regen und Schneeregen im Rheinland – am Wochenende kommt die Sonne raus

Update vom 8. Januar, 07.10 Uhr: In der Früh und am Vormittag bleibt der Himmel über dem Rheinland am Freitag, dem 8. Januar trüb. Es wird Regen oder Schneeregen erwartet. Ein Regenschirm könnte daher nicht schaden. Nur oberhalb von 200 Metern fällt Schnee. Bis zum Abend soll es im Bergland oberhalb von 400 Metern sogar bis zu 15 Zentimeter Neuschnee geben. Die Temperaturen im Rheinland liegen heute bei etwa 1 bis 3 Grad.

Das Wetter im Rheinland: So wird es am Wochenende

Auch am Samstag, dem 9. Januar ist der Himmel überwiegend bewölkt, jedoch bleibt es meist trocken. Es werden Temperaturen bis zu 3 Grad erwartet. Am Sonntag kommt sogar gebietsweise kurz die Sonne zum Vorschein, so auch in Köln, Düsseldorf und Bonn.

Das Wetter im Rheinland: So wird es am 7. Januar 2021

Update vom 7. Januar, 08.30 Uhr: Am Donnerstag, dem 7. Januar, wird es im Rheinland ungemütlich. In den Tieflagen ist dort mit Schneeregen und Glätte zu rechnen. So auch in Düsseldorf, Köln und Bonn. Erst oberhalb von 200 Metern schneit es. In Ostwestfalen und im Sauerland wird es voraussichtlich bis zu drei Zentimeter Neuschnee geben. Die Höchsttemperaturen liegen im Rheinland bei 1 bis 3 Grad, im Bergland liegen die Temperaturen zwischen 0 und -2 Grad.

Das Wetter im Rheinland: So wird es in den kommenden Tagen

Der Freitag wird in NRW meist trüb. Am Vormittag kommt im Bergland weiterer Schneefall hinzu. Im Rheinland geht es dagegen mit Regen und Schneeregen weiter, kündigt der Deutsche Wetterdienst an. Das triste und kalte Wetter setzt sich am Wochenende jedoch voraussichtlich nicht weiter fort. Stattdessen kommen am Sonntag in Düsseldorf, Köln und Bonn vereinzelt auch ein paar Sonnenstrahlen zum Vorschein.

Die Wetterlage im Rheinland: So wird es am 6. Januar 2021

Trüb und grau ist der Himmel über dem Rheinland: Doch noch ist kein Schnee bis in die Niederungen von Bonn, Köln und Düsseldorf gekommen - daran wird sich auch am Mittwoch nichts ändern. Die Temperaturen liegen in den Städten tagsüber bei um die 3 Grad. Besonders am Morgen und Abend sollte man jedoch vorsichtig fahren: Im gesamten Rheinland ist mit überfrierender Nässe zu rechnen.

Das Wetter im Rheinland: So wird es in den nächsten Tagen

Am Donnerstag sinkt das Thermometer auf 1 Grad. Für die gesamte Region ist Schnee angesagt. Zum Frühstück sollen die ersten Flocken fallen, tagsüber könnte Schneeregen daraus werden. Nach derzeitiger Prognose soll der Freitag ähnlich verlaufen:Schnee, Schneeregen und Temperaturen um die 1 Grad.

Auch interessant