1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Unwetterwarnung: Orkantief „Zeynep“ kommt – orkanartige Böen drohen in NRW

Erstellt:

Von: Melissa Ludstock

Ein Baum ist nach heftigen Unwettern in NRW auf eine Straße gestürzt, im Vordergrund warnt ein Schild vor Sturm (Montage).
Mit Orkantief „Zeynep“ kündigt sich ab Freitagabend bereits der nächste Sturm an. (Montage) © Rene Traut/Imago & Ralph Peters/Imago

Mehrere Orkantiefs sorgen für Sturm in Nordrhein-Westfalen. Auf die Sturmtiefs Xandra und Ylenia folgt am Freitagmittag Zeynep. Neue Unwetter drohen.

Köln – Es sind stürmische Tage in Deutschland. Gleich mehrere Stürme wurden angekündigt. Den Anfang machte Orkantief Xandra, in der Nacht zu Donnerstag folgte Sturm Ylenia. Für weite Teile von NRW galten bis zum Donnerstagnachmittag verschiedene Wetter- und Sturmwarnungen. Und das sollte erst der Anfang der Doppel-Orkan-Woche sein, denn mit Orkantief Zeynep kündigen sich bereits die nächsten Unwetterwarnungen ab Freitag an.

Unwetterwarnung wegen Orkantief „Zeynep“

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für NRW eine Unwetterwarnung wegen des Orkantiefs „Zeynep“ ausgesprochen. Diese gilt teils bereits ab Freitagmittag (18. Februar). Dadurch wurde auch der Bahndverkehr in NRW teilweise eingestellt.

Sturm über NRW: Wetter-Experten warnen – „Ylenia“ bringt Sturm

Eine Frau läuft gegen den Wind an.
Achtung, Doppel-Orkan: Der Wetterdienst warnt bereits. © Ying Tang/Imago

Unwetterwarnung ab Freitag: Orkantief „Zeynep“ erwartet

„Bereits im Laufe des Freitags erreicht das nächste Orkantief die nördliche Nordsee. Es sorgt für die zweite schwere Sturmlage in Deutschland binnen kurzer Zeit“, heißt es Warnlagebericht des DWD. Der Wetterdienst rechnet mit Sturmböen, im Norden und Nordwesten sogar mit schweren Sturmböen und Orkanböen. In der Nacht zum Samstag verlagert sich das Windmaximum von West nach Osten.

Unwetterwarnung NRW: Orkantief bringt Wind bis zu 140 km/h

Ab Donnerstagnachmittag gibt es eine kurze Sturm-Verschnaufpause. Dann lässt der Wind von Tief „Ylenia“ nach. Schon ab Freitagmittag wird mit „Zeynep“ das nächste Orkantief erwartet, dass sich von den Britischen Inseln auf den Weg in Richtung Deutschland macht. Noch ist nicht ganz klar, welche Auswirkungen der Sturm haben wird. Laut DWD wird wahrscheinlich wieder vor allem die nördliche Hälfte von Deutschland betroffen sein. Doch die Prognosen seien hierbei nicht ganz sicher: „Die Modelle haben da immer noch sehr unterschiedliche Simulationen“, sagte der Pressesprecher und Meteorologe Andreas Friedrich am Mittwoch. Die Wetterlage sei sehr dynamisch.

Unwetterwarnung NRW: Welche Regionen betroffen sind

Am Freitagvormittag gilt für die Nordhälfte von NRW eine Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen.

Für den Rest des Bundeslandes gilt nach wie vor eine Vorabinformation vor Unwetter.

Unwetterwarnung NRW: Mögliche Gefahren am Freitag

Zwei Frauen laufen über die Domplatte in Köln bei starkem Wind, ein Schild warnt vor Steinschlag (Montage).
Zwei Sturmtiefs ziehen in den nächsten Tagen über NRW, es gilt teilweise sogar eine Unwetterwarnung (Montage) © Jörg Schüler/Imago & Oliver Berg/dpa

Deutscher Wetterdienst informiert

„Dies ist ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential. Das Unwetter-Ereignis wird verbreitet erwartet, insbesondere in höheren Lagen. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Unwetterwarnungen erfolgen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.“ (Quelle: DWD)

Sturm über NRW: Köln warnt, Schulen bleiben am Donnerstag geschlossen

Die Stadt Köln warnt bereits vor den Auswirkungen des Orkantiefs. Die Bevölkerung solle in Köln Waldgebiete, Parkanlagen, Friedhöfe und Alleen am Mittwochabend meiden. In ganz NRW fällt zudem am Donnerstag die Schule aus. (mlu) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wird laufend aktualisiert. Letzte inhaltliche Änderungen Donnerstag, 17. Februar, 21:49 Uhr. Aktuelle Warnungen und Einschätzung Sturm „Zeynep“.

Auch interessant