1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

„Hallo Mama“: Warum Sie bei dieser Nachricht misstrauisch werden sollten

Erstellt: Aktualisiert:

Handy mit WhatsApp-Logo auf dem Display
Immer häufiger kommt es zu sogenannten WhatsApp-Betrugsmaschen, vor denen die Polizei Bonn nun noch einmal explizit warnt (Symbolbild). © Fabian Sommer/dpa

Regelmäßig kommt es zu Abzock-Maschen über WhatsApp. Viele Nachrichten beginnen mit „Hallo Mama“. Die Polizei in Bonn warnt.

Bonn – Miese Masche via WhatsApp: Weiterhin registriert das für Betrugsdelikte zuständige Kriminalkommissariat 24 der Polizei in Bonn steigende Fallzahlen im Bereich des Telefonbetruges, insbesondere bei Betrugsmasche über besagten Messenger-Dienst. „Hallo Mama, mein Handy ist kaputt und ich habe eine neue Nummer ...!“ – so oder so ähnlich beginnen die Messenger-Nachrichten der Betrüger, die mit dieser dem bekannten „Enkeltrick“ ähnelnden Betrugsmasche abzocken wollen.

Polizei Bonn warnt vor WhatsApp-Betrug – „Hallo Mama, mein Handy ist kaputt...“

WhatsApp-Betrug – wie man sich laut Polizei schützen kann

► Werden Sie immer misstrauisch, wenn Sie über Messenger-Dienste zu Geldzahlungen aufgefordert werden!

► Speichern Sie unbekannte Rufnummern niemals ohne Prüfung als Kontakt ab.

► Rufen Sie Ihre Angehörigen unter der alten, Ihnen bekannten Rufnummer an und verifizieren Sie die Geldforderung!

Relativ schnell fordern die Täter ihre Opfer dann auf, Geld an ein fremdes Konto zu überweisen, da wegen des neuen Handys ihr Online-Banking gerade nicht funktioniere. Natürlich verbunden mit dem Versprechen, das geborgte Geld ganz schnell zurückzahlen zu wollen. Da es sich hier durchaus um Lebenssachverhalte handelt und die angeschriebenen Angehörigen möglicherweise zügig und unkompliziert helfen wollen, kann ein schädigendes Ereignis schnell eintreten.

Opfer von WhatsApp-Betrug geworden? Was Sie nun tun können

WhatsApp-Betrug – Opfer geworden? Was man nun tun kann

► Erstatten Sie immer eine Strafanzeige.

Leisten Sie auf keinen Fall weitere Geldzahlungen.

Informieren Sie Ihre Bank, um eventuell getätigte Geldflüsse anzuhalten oder rückgängig zu machen.

In den vergangenen Wochen wurden bei der Bonner Polizei vermehrt entsprechende Sachverhalte zur Anzeige gebracht. „Die Polizei rät zur Vorsicht: Sie meinen, Sie würden darauf nicht hereinfallen? Kann sein. Vielleicht aber Ihre Eltern oder Großeltern, Freunde oder Bekannte. Deshalb appellieren wir an Sie: Warnen Sie die Menschen, die Ihnen nahestehen, vor dieser Masche!“, heißt es in einer Mitteilung. A propos Telefonbetrug: Die Polizei Köln hatte zuletzt vor der sogenannten Europol-Masche gewarnt. (ots/mo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant