1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Mann will ohne Termin in Bürgerbüro – dann sticht er auf Mitarbeiter ein

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Mann hält ein Klappmesser in der Hand.
Der Täter verletzte den Sicherheitsmitarbeiter wohl mit einem Messer. (Symbolbild) © imagebroker/Imago

Weil er nicht ohne Termin ins Bürgerbüro gelassen wurde, hat ein Mann in Witten einen Sicherheitsmitarbeiter niedergestochen. Er wurde festgenommen.

Bochum – Stich-Attacke in NRW: Am Mittwoch (12. Januar) ist ein Sicherheitsmitarbeiter (55) der Stadt Witten von einem Mann (34) schwer verletzt worden. Der Tatverdächtige war zuvor nicht ins Bürgerbüro im Rathaus gelassen worden, da er keinen Termin hatte, wie die Polizei Bochum mitteilte.

Angriff vor Bürgerbüro in Witten: Mann ohne Termin weggeschickt

Gegen 11:10 Uhr waren die beiden Männern aneinander geraten. Demnach wollte der 34-Jährige auch ohne Termin ins Rathaus gelassen werden, wurde aber weggeschickt, so die ersten Ermittlungen. „Kurze Zeit später“ kehrte er zurück und „stach mittels eines spitzen Gegenstandes mehrfach auf den Sicherheitsmitarbeiter ein“, erklärte die Polizei. Demnach handelte es sich bei der Waffe vermutlich um ein Messer.

Der Täter flüchtete, jedoch konnte er nur „wenige Minuten später“ komplett widerstandslos im Lutherpark festgenommen werden. Das Opfer wurde an beiden Beinen und im Gesicht schwer verletzt, schwebte zwischenzeitlich sogar in Lebensgefahr. Nun sei sein „Gesundheitszustand aber stabil.“

Witten: Tatwaffe unauffindbar – Verdächtiger in U-Haft

Die Polizei Bochum hat derweil eine Mordkommission eingerichtet. Der Tatverdächtige hatte bei der Festnahme die Waffe nicht mehr bei sich, bisher konnte diese auch nicht gefunden werden. Nun sitzt der 34-Jährige in Untersuchungshaft. (os mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant