1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Betrunkener landet mit Transporter auf Mauer – und kommt nicht mehr runter

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Kleintransporter in Witten hängt über einer Mauer halb in der Luft.
Der betrunkene Fahrer war im Rückwärtsgang auf die Mauer gefahren. © Polizei Bochum

Nichts konnte einen betrunkenen Autofahrer in Witten aufhalten: durch eine Hecke endete die Fahrt auf einer Mauer. Der Transporter blieb in der Luft hängen.

Witten/Bochum – In Witten bei Bochum (NRW) ist es in der Nacht zum Freitag zu einem kuriosen Unfall gekommen. Ein betrunkener Mann war mit seinem Transporter von einem Parkplatz auf eine Mauer gefahren. Dabei blieb er letztlich halb in der Luft hängen, erklärte die Polizei am Freitag.

Witten: Transporter-Fahrer legte falschen Gang ein – zuerst durch Hecke und dann auf Mauer

Nichtsahnend fuhren Bochumer Polizisten gegen 01:20 Uhr die Straße Bodenborn entlang als ihnen plötzlich der mehr als ungewöhnliche Ort des Transporters auffiel. „Wieso hängt da ein Transporter über der Mauer?“, haben sich die Beamten dabei wohl gefragt. Ungefähr bei Hausnummer 66a hing der Kleintransporter oben auf einer rund 1,40 Meter hohen Mauer. Die hintere Hälfte des Wagens befand sich dabei Richtung Straße komplett in der Luft.

Doch was war passiert? Der 43-jährige Fahrer soll laut Polizeiangaben wohl von einem nahegelegenen Parkplatz aus rückwärts in Richtung Straße gefahren sein. Auch eine Hecke konnte ihn offenbar nicht aufhalten oder zumindest auf die falsche Fahrtrichtung aufmerksam machen. Der kurze Trip endete dann schließlich direkt dahinter auf der Steinmauer. Nachdem seine Hinterreifen über diese gefahren waren, kam er nicht mehr weiter.

Witten: Betrunkener Fahrer befand sich noch im Auto – 2,0 Promille im Blut

Der Mann aus Crostwitz in Sachsen befand sich bei der Ankunft der Polizei sogar noch im Wagen und waren offenbar sturzbetrunken: Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,0 Promille. Die Beamten entnahmen dem 43-Jährigen anschließend eine Blutprobe und nahmen ihm auch den Führerschein ab. Den Transporter konnten sie selbst nicht so einfach beseitigen. Deshalb musste ein Abschleppunternehmen kommen und das Fahrzeug von der Mau heben. Nun ermittelt das Verkehrskommissariat.

In Köln ist vor kurzem ein betrunkener SUV-Fahrer gegen eine Haltestelle am Breslauer Platz gefahren. Dabei wurde seine Ehefrau schwer verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. (os mit ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant