1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

WM-Sieg von Marokko – Fan gestikuliert in Richtung Polizei und beendet Feier im Gewahrsam

Erstellt:

Fans von Marokko feiern ausgelassen, nachdem die Nationalmannschaft bei der WM gegen Spanien gewonnen hat
In vielen Städten in Deutschland wurde der Überraschungssieg von Marokko gegen Spanien gefeiert, ein 23-Jähriger trieb es jedoch zu weit. © Roberto Pfeil/dpa

In Iserlohn feierten zahlreiche Fans ausgelassen den WM-Sieg von Marokko gegen Spanien. Für einen jungen Mann endete die Feierlichkeit bei der Polizei.

Iserlohn – Überraschend siegte die marokkanische Herrennationalmannschaft am Dienstag (6. Dezember) gegen Spanien und zieht damit ins Viertelfinale der Fußballweltmeisterschaft in Katar ein. In vielen Städten in Nordrhein-Westfalen zogen die Fans ausgelassen und lautstark durch die Straßen und feierten den Sieg ihrer Mannschaft. So auch in Iserlohn – das Verhalten eines 23-Jährigen war jedoch zu viel des Guten. Er beendete die Nacht in Polizeigewahrsam.

WM-Feier nach Marokko-Sieg: Fan springt vor fahrendes Auto

Gegen 19:30 Uhr zogen zahlreiche Fans friedlich durch die Straßen der Iserlohner Innenstadt, wie die Kreispolizei Märkischer Kreis erklärt. Weniger friedlich dagegen der junge Mann: Er sprang vor ein fahrendes Auto – vor den Augen eines Polizeistreifenwagens. „Der PKW musste eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenstoß mit dem Mann zu verhindern“, so die Polizisten.

Der 23-Jährige setze sich anschließend auf den Beifahrersitz eines am Straßenrand stehenden Audis. Als das Fahrzeug in den Kreisverkehr am Hohler Weg fuhr, stoppten die Einsatzkräfte den Wagen, um die Personalien des feiernden Beifahrers aufzunehmen. Doch damit schien der junge Mann scheinbar nicht zufrieden: „Bereits bei Ansprache der Fahrzeuginsassen reagierte der 23-Jährige aggressiv und verweigerte die Angabe seiner Personalien“, so die Polizei.

Party endet bei der Polizeiwache – Polizei leitet Ermittlungen ein

Auf Aufforderung der Polizisten stieg der 23-Jährige schließlich aus. Und macht dann einen Fehler, die seine Feierlichkeiten früh beenden sollte. Er deutete einen Schlag mit dem Ellenbogen in Richtung der Polizisten an, als er neben einem Beamten in Richtung Gehweg ging. Nachdem der Polizist ihn dann am Arm gegriffen hatte, wollte der Marokko-Fan offenbar fliehen und versuchte sich loszureißen und wegzurennen, wie die Polizei berichtet.

Doch ohne Erfolg: „Er konnte durch die Beamten allerdings überwältigt werden“. Damit war auch die Feierlichkeit für den 23-Jährigen beendet. Er verbrachte die Zeit im Gewahrsam der Polizei. Nun wird gegen ihn ermittelt. Die Verstöße: Nötigung im Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (mg) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant