1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nächster Wolf macht es sich in Nordrhein-Westfalen gemütlich

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Wolf (Canis Lupus Lupus) steht in einem Gehege.
Wölfe gehören zu den streng geschützten Tierarten in NRW (Symbolbild). © Bernd Thissen/dpa

Eine weitere Wölfin hat in NRW ein Zuhause gefunden. Im Bereich des Eggegebirge bei Paderborn wurden mehrere Beweise gefunden. Das Tier steht bereits unter Verdacht.

Düsseldorf – In Nordrhein-Westfalen ist eine weitere Wölfin sesshaft geworden. Für das Eggegebirge im Kreis Paderborn lägen drei Nachweise vor, dass die Wölfin mit der Kennung GW1897 dort ein Wolfsterritorium etabliert habe, teilte das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV) am Donnerstag mit.

Wölfe trauen sich seit Jahren wieder immer näher an den Menschen heran. Erst vergangene Woche war mitten in der Kölner Innenstadt ein Tier gesichtet worden.

Neue Wölfin soll mehrere Schafe getötet haben – wohl auch Altenbeken und Lichtenau Teil des Territoriums

Die Wölfin soll im Januar 2021 vier Schafe auf einer Weide bei Lichtenau getötet haben. Zudem bestätigten zwei Kotfunde bei Altenbeken und Lichtenau, dass die Wölfin in der Region sesshaft sei. Trotz Vorfällen wie diesen, wird nur sehr selten aktiv gegen Wölf vorgegangen, da die Tiere stehen unter Artenschutz stehen. So wurde vor kurzem erst die Wölfin „Gloria“ vom Verwaltungsgericht in Düsseldorf „freigesprochen“.

Wolfsterritorien haben den Angaben zufolge in Deutschland eine durchschnittliche Größe von 200 Quadratkilometern. Es sei daher davon auszugehen, dass sich die Wölfin auch in den an Altenbeken und Lichtenau angrenzenden Gemeinden bewege. Über das Alter oder das Herkunftsrudel seien bislang keine Aussagen möglich. (dpa/lnw)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant