1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Babykatzen in Mülltonne ausgesetzt – sie waren ausgehungert und verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Kätzchen liegen auf einer Decke.
Diese etwa drei Wochen alten Babykätzchen wurden in einem Müllcontainer entdeckt. © Tierschutzverein Velbert Heiligenhaus e.V.

In Wülfrath wurden ausgehungerte und verletzte Babykätzchen in einem Müllcontainer entdeckt. Ob sie alle überleben werden, ist noch unklar.

Velbert – Ein trauriges Bild bot sich, als ein Müllcontainer am Montagmorgen, 20. September, in Wülfrath (Kreis Mettmann) geleert werden sollte. Denn in dem Müllcontainer befanden sich sechs Babykatzen, die dort vermutlich ausgesetzt wurden. Zudem ging es den Tieren alles andere als gut – sie waren ausgehungert, vier von ihnen hatten auch Verletzungen an Maul und Schwanz.

Sechs Babykatzen in Müllcontainer zurückgelassen – sie waren ausgehungert und verletzt

Ob die Kleinen überleben werden, ist aber noch nicht ganz klar. „Eine der Kätzchen kränkelt gerade, es muss abgewartet werden, ob es auch alle wirklich schaffen. Denn durch die offenen Wunden könnten auf Infektionen entstehen“, sagte eine Mitarbeiterin 24RHEIN. Für die maximal drei Wochen alten Tiere könnte das lebensbedrohlich werden, da sie ihr Immunsystem noch nicht wirklich aufgebaut haben.

Babykatzen einfach ausgesetzt – jetzt haben sie Namen

Aktuell sind die sechs Kätzchen und Katerchen im Tierschutzverein Velbert Heiligenhaus untergekommen. Sogar Namen haben sie nun bekommen. Einer der Kater habe ein Muster auf der Stirn, das an die Narbe von Harry Potter erinnert, so eine Mitarbeiterin in einem Beitrag des WDR. „Sie heißen jetzt Ron, Harry, Hermine, Hedwig, Molly und Ginny“, erzählt sie. Die Rettung der Kleinen war „mehr als höchste Eisenbahn“, heißt es.

In Köln wurde zuletzt eine völlig ausgehungerte Katze in einem Keller gefunden. Die Katze trug außerdem einen Gips. Ob sie ausgesetzt wurde, konnte das Tierheim Dellbrück allerdings nicht bestätigen.

Wülfrath: Ausgesetzte Kätzchen im Müllcontainer entdeckt – ob sie es überleben, ist noch nicht klar

Auf Facebook teilte der Tierschutzverein außerdem ein paar Fotos von den vier Kätzchen und den zwei Katerchen und bat dort auch um Spenden. „Neben diesen sechs Babys gibt es aktuell noch 36 weitere Kitten im Tierheim und die fressen uns – wie ihr euch sicher denken könnt – die Haare vom Kopf. Benötigt wird daher aktuell hochwertiges Katzennassfutter (z.B. Carny, Mac’s, Mjam Mjam, Premiere, Real Nature,…) sowie Royal Canin Aufzuchtsmilch für Kitten“, heißt es darin.

Das ließ sich die Facebook-Community nicht zweimal sagen. Viele Nutzer äußerten Mitgefühl und gaben an, Pakete mit Futter zu schicken. „Gott sei Dank sind die armen Kleinen noch rechtzeitig gefunden worden. Grausam, wer macht sowas?“, schrieb zum Beispiel eine Nutzerin. Es bleibt zu hoffen, dass die Fellnasen bald wieder gesund werden und schnell ein liebevolles, neues Zuhause finden werden. (nb) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Köln passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant