1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Wuppertal: Unfallfahrer hinterlässt verräterische Spur und führt Polizei so zu Drogendepot

Erstellt:

Ein Streifenwagen der Polizei.
Die Polizei musste lediglich einer Tropfenspur folgen (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Düsseldorf

In Wuppertal rammte ein Autofahrer ein Schild. Auf seiner Flucht hinterließ er eine Spur, durch die die Polizei leichtes Spiel hatte – und mehr als das kaputte kaputte Fahrzeug fand.

Wuppertal – Auslaufende Kühlflüssigkeit hat die Polizei nach einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in Wuppertal bis zu einem Drogendepot geführt. Ein Wagen war über eine Verkehrsinsel gebrettert, hatte das darauf stehende Schild demoliert – und der Fahrer war dennoch einfach weitergefahren.

Sein Pech: Weil dabei der Kühler leck schlug, brauchten die Beamten nur der Tropfenspur zu folgen, die sie zum ramponierten Auto und seinem 27-jährigen Fahrer führte. Prompt drang der Geruch von Alkohol und Marihuana aus dem Wagen, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag (5. Oktober) mitteilten.

Wuppertal: Polizei findet jede Menge Drogen

Die Polizisten stießen auf Drogen in erheblicher Menge und eine größere Summe Bargeld. Der Fahrer, der keinen Führerschein hatte, wurde festgenommen. Zusätzlich wurde die Wohnung der 21-jährigen Halterin des Wagens durchsucht. Dabei stellten die Beamten drei Kilogramm Marihuana und Bargeld im fünfstelligen Bereich sicher. Die 21-Jährige wurde ebenfalls festgenommen. (dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant