1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Seelöwen-Nachwuchs im Wuppertaler Zoo: „Nakoa“ erkundet bereits die Außenanlage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Der junge Seelöwe Nakoa im Wuppertaler Zoo.
Noch nicht mal zwei Wochen alt, schon erkundet der neugierige „Nakoa“ die Außenanlage im Wuppertaler Zoo. © Der Grüne Zoo Wuppertal/Claudia Philipp

Der Wuppertaler Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Kalifornischen Seelöwen. Der kleine „Nakoa“ erkundete am Mittwoch (7. Juli) erstmals die Außenanlage.

Wuppertal – Zweimal Nachwuchs innerhalb von nur neun Tagen. Der Grüne Zoo Wuppertal freut sich aktuell gleich über zwei Neuankömmlinge bei den Kalifornischen Seelöwen. Bereits am 16. Juni kam die kleine „Keela“ zur Welt. Am 25. Juni folgte ein weiteres Jungtier, das auf den Namen „Nakoa“ hört.

Wuppertaler Zoo: Nachwuchs bei den Kalifornischen Seelöwen

Am Mittwoch (7. Juli) durfte der kleine Nakoa auch erstmals auf die Außenanlage im Wuppertaler Zoo. Keela machte ihren ersten Außenbesuch bereits am 25. Juni und somit an Nakoas Geburtstag. Damit können Besucher nun beide Jungtiere bei den Seelöwen bestaunen. Nakoa traf seine Spielgefährtin Keela am Mittwoch zum ersten Mal. Keela hat dem noch nicht mal zwei Wochen alten Nakoa aber schon einiges voraus. Wie der Zoo berichtet, schwimmt sie gemeinsam mit ihrer Mutter bereits recht sicher durch das Becken.

Die Seelöwen-Jungtiere verbringen vor der Geburt etwa ein Jahr im Leib der Mutter, ehe sie an Land geboren werden. Für die Geburt zogen sich die beiden Muttertiere „Pebbles“ (Nakoa) und „Kuba“ (Keela) übrigens in die Innenanlagen des Zoos zurück. Dort verbrachten sie auch gemeinsam die ersten Tage, um „ungestört eine Bindung zueinander“ aufbauen zu können, wie der Zoo erklärt.

Seelöwe Nakoa und seine Mutter Pebbles.
Der junge Seelöwe Nakoa folgte seiner Mutter Pebbles erstmals auf die Außenanlage. © Der Grüne Zoo Wuppertal/Claudia Philipp

Kalifornische Seelöwen im Wuppertaler Zoo sind jetzt zu siebt

Kalifornische Seelöwen
Natürlicher Lebensraum:Pazifikküste in Nordamerika
Größe:1,70 bis 1,80 Meter (Weibchen); 2,00 bis 2,20 Meter (Männchen)
Gewicht:80 bis 90 kg (Weibchen); 250 bis 280 kg (Männchen)

Dass die Weibchen die ersten Tage ungestört mit ihrem Nachwuchs verbringen ist übrigens auch in der freien Natur so. Sieben bis zehn Tage bleiben sie normalerweise zusammen an Land, ehe das Muttertier die Jungen dann für zwei bis drei Tage verlasse, „um im Meer auf Nahrungssuche zu gehen“, erklärt der Zoo.

Im Wuppertaler Zoo leben damit mittlerweile insgesamt sieben kalifornische Seelöwen. Neben Nakoa und Mutter Pebbles sowie Keela und Mutter Kuba gehören auch noch der einjährige „Koa“, das Weibchen „Nike“ und der Bulle „Mylo“ dazu. „Mylo ist der Vater der Jungtiere. Er interessiert sich aber nur wenig für seinen Nachwuchs, denn der imposante Bulle hat momentan nur Augen für seine Weibchen“, erklärt eine Sprecherin des Zoos. Denn: Schon kurz nach der Geburt der Jungtiere beginnt erneut die Paarungszeit bei den Kalifornischen Seelöwen. Durchaus möglich, dass in rund einem Jahr also der nächste Nachwuchs die ersten Schritte auf der Außenanlage macht.

Schon im Mai freute sich der Zoo in Wuppertal über süßen Nachwuchs. Damals kamen gleich vier Küken bei den Säbelschnäblern auf die Welt. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant