1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Xanten/Kreis Wesel: Erhitztes Fett fängt Feuer – vier Verletzte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Blaulicht an einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Die Feuerwehr hat am Donnerstagabend in Xanten einen Küchenbrand gelöscht. Vier Bewohner mussten ins Krankenhaus. (Symbolbild). © IMAGO / Martin Wagner

Erhitztes Fett hat am Donnerstagabend in Xanten zu einem Küchenbrand geführt. Die Feuerwehr konnte den Brand schließlich löschen, vier Personen wurden jedoch verletzt.

Xanten – Katastrophe am späten Abend in Xanten, Nordrhein-Westfalen: Wie die Polizei berichtet, ist es dort am Donnerstag, 8. Juli, zu einem Küchenbrand gekommen. Ursache war auf dem Herd erhitztes Fett, das schließlich angefangen hatte, zu brennen.

Xanten/Kreis Wesel: Erhitztes Fett fängt an zu brennen – vier Bewohner verletzt

Der Vorfall ereignete sich gegen 22:20 Uhr im Xantener Ortsteil Wardt in einem Einfamilienhaus. Wie es in der Mitteilung heißt, fing auf dem „Herd erhitztes Fett Feuer und griff auf die Küche über“. Der Küchenbrand konnte durch die Feuerwehr Xanten gelöscht werden. Jedoch wurden durch den Brand vier Personen im Alter von 60, 29, 22 und 16 Jahren leicht verletzt und mit Rettungswagen zu einem örtlichen Krankenhaus verbracht. „Es entstand Sachschaden von etwa 10.000 Euro“, so die Polizei.

Fettexplosion in Düsseldorf: Vier Menschen in Klinik eingeliefert

Erst diese Woche kam es in Düsseldorf zu einer Fettexplosion, bei der vier Menschen in eine Klinik gebracht werden mussten. Wie die Feuerwehr mitteilte, hätten sie sich jedoch während der Explosion zum Glück nicht in der Küche aufgehalten und damit keine schweren Verletzungen davon getragen. Aufgrund der Fettexplosion sei das Küchenfenster aus der Verankerung gerissen worden und Dämmplatten an der Fassade hätten sich gelöst, hieß es weiter. Auch in Remscheid explodierte kürzlich eine Wohnung. Der Mieter (34) wurde vor Ort verletzt aufgefunden. (nb)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant