1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Nach Reise in Irak: 17-Jährige seit Wochen vermisst – neues Material wird ausgewertet

Erstellt:

Mit diesen Fotos fahndet eine Mordkommission der Polizei nach der vermissten Zhinwar M.
Mit diesen Fotos fahndet eine Mordkommission der Polizei nach der vermissten Zhinwar M. © Polizei Bielefeld (2)

Bielefeld: Bei der vermissten 17-jährigen Zhinwar M. schließt die Polizei ein Verbrechen nicht aus. Seit einer Reise in den Irak fehlt jede Spur von ihr.

Update vom 22. Juni, 11:06 Uhr: Im Vermisstenfall der 17-jährigen Zhinwar M. aus Bielefeld dauern die Ermittlungen weiter an, wie eine Sprecherin der Polizei Bielefeld am 22. Juni auf 24RHEIN-Nachfrage bestätigte. Aktuell gebe es keine neuen Entwicklungen, die zu einem baldigen Auffinden der 17-Jährigen führen könnten, so die Sprecherin. Derzeit werde das IT-Material ausgewertet, davon erhofft man sich möglicherweise neue Erkenntnisse.

Nach Reise in Irak: 17-Jährige seit Wochen vermisst – Ermittlungen gegen Familie

Update vom 14. Juni, 17:22 Uhr: Im Fall der vermissten Zhinwar M. (17) aus Bielefeld gehen die Ermittlungen weiter. Demnach prüfe die Polizei nun, inwiefern die Familie der Vermissten etwas mit ihrem Verschwinden zu tun haben könnte. Vor allem gegen den Vater, die Mutter und den erwachsenen Bruder wird ermittelt. Über seinen Anwalt Andreas Chlosta ließ der Vater mitteilen, dass er genauso ratlos sei, wie alle anderen. „Er ist am Freitag in den Irak geflogen, um dort nach seiner Tochter zu suchen, hat aber noch keine Spur. Es hat ihn hart getroffen, dass so schwere Vorwürfe gegen ihn erhoben werden“, so der Anwalt weiter.

Zhinwar M. (17) seit Wochen vermisst: Polizei äußert Verdacht

Update vom 13. Juni, 16:10 Uhr: Von Zhinwar M. fehlt weiterhin jede Spur. Rund sieben Wochen nach ihrem Verschwinden hat die Polizei nur wenig Hoffnungen, die 17-Jährige lebend wieder zu finden. Man befürchte, dass sie tot sei, sagte Markus Mertens, der Leiter der zuständigen Mordkommission „Reise“, dem Westfalen Blatt. Unter auch aufgrund der Tatsache, dass Zhinwar Diabetikerin ist und täglich Medikamente braucht. Es sei unwahrscheinlich, dass sie genügend Vorräte für einen so langen Zeitraum bei sich hatte, erklärte die Mordkommision der Bild.

Zhinwar M. vermisst: 17-Jährige hatte Kontakt mit Jugendamt

Im Zuge der Ermittlungen ist auch die Familie von Zhinwar in Verdacht geraten, etwas mit ihrem Verschwinden zu tun zu haben. Es hatte zuvor Probleme zwischen der 17-Jährigen und ihrer Verwandtschaft gegeben. Sie wurde sogar vom Bielefelder Jugendamt betreut.

Doch der Vater von Zhinwar hat sich nun öffentlich gegen die Vorwürfe gewehrt. „Die Familie ist ratlos und es trifft sie hart, dass Vorwürfe gegen sie erhoben werden“, sagte der Anwalt des Mannes der Bild. Sie seien mit ihrer Tochter in Istanbul gewesen, um dort die Zähne der 17-Jährigen richten und bleichen zu lassen. „Der Arzt wollte sie aber nicht behandeln. Deshalb flogen wir in den Irak, wo die Behandlung durchgeführt wurde“, sagt der Anwalt im Namen des Vaters. Während eine Taxi-Fahrt soll sie dann „plötzlich aus dem Auto gesprungen und weggelaufen sein“. Seitdem wurde sie nicht mehr gesehen.

Seit Türkei-Reise vermisst: Befindet sich 17-Jährige jetzt im Irak?

Update vom 9. Juni, 15:09 Uhr: Im Fall der seit April vermissten 17-jährigen Zhinwar M. aus Bielefeld verdichtet sich ein Anfangsverdacht gegen Familienmitglieder. Am Donnerstag wurden mehreren Örtlichkeiten in Bielefeld und in Bedburg im Rhein-Erft-Kreis durchsucht, wie die Polizei berichtete.

Kriminalbeamte hätten umfangreiches IT-Material sichergestellt. Die Mordkommission „Reise“ verspreche sich bei der Auswertung Informationen über den Verbleib des Mädchens sowie Hinweise auf die Vorgänge in der Türkei und dem Irak. Zhinwar M. wird seit dem 25. April vermisst.

Zhinwar M. vermisst: Es gibt weiter kein Lebenszeichen

Die Angehörigen seien nach ihren Vernehmungen im Polizeipräsidium Bielefeld wieder entlassen worden. Ob es sich bei den Verdächtigten und Vernommenen um die Eltern der Jugendlichen handele, wollten die Ermittler zunächst nicht sagen. Von der Vermissten gebe es weiter kein Lebenszeichen, schilderte eine Sprecherin.

Unter zahlreichen eingegangenen Hinweisen sei keiner, der belege, dass sie noch lebe. Die 17-Jährige war mit ihren Eltern vom 9. bis 25. April in der Türkei zu einer Zahnoperation und nach Angaben der Eltern danach auch im Irak unterwegs. Ihre Tochter habe sich im Irak abgesetzt, hatten die Eltern laut Polizeisprecherin angegeben.

Zhinwar M. war zuletzt einen Tag vor Ende der Reise am 24. April gesehen worden. Aber erst am 9. Mai hatten die Eltern eine Vermisstenanzeige aufgegeben. Bei der Vermissten handelt es sich um einer aus dem Irak stammende Deutsche mit jesidischer Glaubensrichtung.

Vermisste aus Bielefeld: Polizei schließt Verbrechen nicht aus

Der WDR zitierte den Leiter der Mordkommission, der von einem Spannungsfeld sprach zwischen Leben und Weltanschauung der Jugendlichen einerseits und den Werten und Grundeinstellungen der Familie andererseits, was zu Konflikten geführt haben könnte. Es sei auffällig, dass sich einige Zeugen gegenüber den Ermittlern sehr vorsichtig äußeren, zitierte der WDR Markus Mertens. Die Eltern hätten nicht plausibel erklären können, warum sie erst so spät eine Vermisstenanzeige aufgaben.

Ein Verbrechen ist laut Polizeisprecherin nicht auszuschließen. Man gehe zahlreichen Hinweisen nach – wie wertvoll sie seien, könne man aber bislang nicht sagen. Auch wer zuletzt über soziale Netzwerke – hier war die 17-Jährige sehr aktiv – oder telefonisch Kontakt zu ihr hatte, werde genau überprüft.

17-jährige Zhinwar M. seit Reise vermisst – Polizei richtet Mordkommission ein

Erstmeldung vom 1. Juni, 13:56 Uhr: Bielefeld – Rätselhafter Vermisstenfall in Bielefeld: Dort sucht die Polizei die 17-jährige Zhinwar M. Die Jugendliche wird seit dem 25. April vermisst. Die Polizei schließt ein Verbrechen nicht aus und hat eine Mordkommission eingerichtet. Es werden dringen Hinweise gesucht.

Zhinwar M. aus Bielefeld vermisst – Mordkommission ermittelt

Zhinwar M. soll mit ihren Verwandten vom 9. April bis zum 25. April 2022 eine Reise in die Türkei und den Irak gemacht haben. Seitdem fehlt von der jungen Bielefelderin jede Spur. Letztmalig Kontakt gab es laut Polizeiangaben am 24. April zu der 17-Jährigen. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und eine Mordkommission unter dem Namen „Reise“ eingerichtet. Ein Verbrechen könne „nach den derzeitigen Erkenntnissen“ nicht ausgeschlossen werden, teilte die Polizei Bielefeld mit.

Zhinwar M. ist circa 1,70 Meter groß und hat lange schwarze Haare. Sie wird als schlank beschrieben.

Zhinwar M. (17) aus Bielefeld vermisst – Mordkommission sucht Zeugen

► Wer kann Hinweise zum Verbleib der 17-jährigen Zhinwar M. machen?

► Wer hatte nach dem 9. April 2022 noch Kontakt zu der Vermissten?

Hinweise nimmt die Mordkommission der Polizei Bielefeld unter 0521-545-0 entgegen.

(bs/os/ots) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant