1. 24RHEIN
  2. Rheinland & NRW

Zülpich: Erschossener Randalierer bedrohte Polizistin mit Messer

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Polizisten und Polizeifahrzeuge stehen in einer Straße.
Ein Polizist hat in Zülpich (Kreis Euskirchen) am Montag, 24. Oktober, einen mutmaßlichen Randalierer erschossen. © dpa/NWM-TV

Ein Mann (31) wurde am Montag in Zülpich von einem Polizisten erschossen. Zuvor soll er eine Beamtin mit einem Messer bedroht haben.

Update vom 27. Oktober: Nach dem tödlichen Polizeischuss auf einen Randalierer am Montag in Zülpich gibt es neue Details. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bonn am Mittwoch erklärte, soll der getötete mutmaßliche Randalierer zuvor eine Polizistin in den Schwitzkasten genommen und mit einem Messer bedroht haben.

Die 25 Jahre alte Beamtin gab demnach an, dass der Mann ihr das Messer an den Hals gehalten habe. Ein 35 Jahre alter Polizist schoss daraufhin mit seiner Dienstwaffe auf den Randalierer. Die Obduktion ergab laut Staatsanwaltschaft, dass der 31 Jahre alte Angreifer durch einen einzigen Schuss in den Kopf noch vor Ort gestorben ist.

Ursprünglich soll die Mutter des Getöteten die Polizei alarmiert haben, weil der 31-Jährige sich gewaltsam Zugang zum Haus seiner Eltern verschaffen wollte. Danach kam es zur tödlichen Auseinandersetzung mit den Einsatzkräften. Der Mann sei im Zusammenhang mit Kleinkriminalität bereits polizeibekannt gewesen. Die Ermittlungen hat aus Neutralitätsgründen die Polizei in Bonn übernommen.

Erstmeldung vom 24. Oktober:

Zülpich: Mann (31) bei Polizeieinsatz erschossen

Zülpich – Tödlicher Polizeieinsatz im Kreis Euskirchen: Am Montagnachmittag, 24. Oktober, alarmierte eine Anruferin die Polizei. Sie schilderte, dass ein 31-jähriger Mann versuchen würde, gewaltsam in das Haus seiner Eltern in Zülpich-Linzenich einzudringen. Zwei Streifenwagen machten sich daraufhin auf den Weg und trafen vor Ort den Tatverdächtigen an, der die Beamten laut Polizeiangaben plötzlich mit einem gezogenen Messer angriff.

Tödlicher Einsatz in Euskirchen: Mann greift Polizisten mit Messer an – wenig später ist er tot

Wie die Polizei berichtet, gab ein Polizist daraufhin einen Schuss aus seiner Dienstwaffe auf den Angreifer ab. „Dieser wurde so schwer verletzt, dass ein sofort alarmierter Notarzt nur noch den Tod des Mannes feststellen konnte“, heißt es weiter. Die Polizei Bonn und die Staatsanwaltschaft haben die Ermittlungen aufgenommen. Die Angehörigen des verstorbenen Mannes sowie die Polizeibeamten werden psychologisch betreut.

Erst im August wurde ein 16-Jähriger von der Polizei in Dortmund erschossen. Auch in diesem Fall soll der 16-Jährige zuvor die Polizisten mit einem Messer angegriffen haben. (nb) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant