1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Kölner Haie

Unerwartete Klatsche: Kölner Haie kassieren 0:5-Niederlage gegen Eisbären Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Blick auf die Bank der Kölner Haie in der Partie gegen die Eisbären Berlin.
Ratlose Gesichter auf der Haie-Bank. KEC-Trainer Uwe Krupp (links stehend) sah zumindest spielerisch eine Partie auf Augenhöhe. © imago images/Nordphoto

Die Kölner Haie haben sich gegen die Eisbären Berlin eine überraschend hohe Pleite eingefangen. Mangelnde Chancenverwertung und effiziente Gegner waren Schuld.

Köln/Berlin – Mit viel Rückenwind gingen die Kölner Haie in das Auswärtsspiel bei den Eisbären Berlin. Nach dem 7:2-Kantersieg bei den Krefeld Pinguinen war der KEC nicht nur Tabellenführer der DEL Gruppe Nord, sondern auch noch das offensivstärkste Team der ganzen Liga. Doch das alles half letztlich nichts, denn die Kölner erwischten einen gebrauchten Tag und gingen mit 0:5 beim Hauptstadtklub unter.

Kölner Haie zurück auf dem Boden der Tatsachen – Berliner nutzen Haie-Fehler konsequent aus

Vor leeren Rängen in der Arena am Ostbahnhof gelang den Gastgebern ein Blitzstart. Matt White traf bereits nach 44 Sekunden. Wenige Minuten später baute Parker Tuomie den Vorsprung nach einem Sololauf aus. Der KEC konnte unterdes seine eigenen Chancen nicht nutzen.

Auch im zweiten Drittel blieben die Berliner das effizientere Team. Erst erhöhte Kris Foucault, dann war Kapitän Frank Hördler nach starker Vorarbeit von Giovanni Fiore in Unterzahl erfolgreich. Im Schlussabschnitt ersetzte Hannibal Weitzmann den früheren Eisbären-Goalie Justin Pogge im Kölner Tor. Doch schon nach 49 Sekunden musste sich der junge Keeper geschlagen geben. Foucalt sorgte mit seinem zweiten Treffer für die Entscheidung. Danach brachten die Eisbären den Vorsprung sicher über die Zeit. Torhüter Mathias Niederberger konnte am Ende seinen zweiten Shutout der Saison feiern.

KEC scheitert an sich selbst – Eisbären Berlin bleiben Zuhause ungeschlagen

Die Kölner Haie erleben mit der deutlichen Niederlage ein ersten herben Dämpfer für die DEL-Saison 20/21 und fallen damit ins Tabellenmittelfeld. Die Eisbären Berlin konnten mit dem 5:0 (2:0, 2:0, 1:0) hingegen auch ihr drittes Heimspiel gewinnen und stehen nun auf dem 2. Tabellenplatz der Gruppe Nord.

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt, waren die Kölner Haie den Berliner zumindest spielerisch gar nicht mal so unterlegen, wenn nicht sogar gleich auf. In dem intensiven Spiel hatte auch der KEC durchaus einige gute Torchancen, vermochte diese aber einfach nicht zu nutzen. Die Eisbären waren dagegen gnadenlos effizient und nutzten die Fehler der Gäste konsequent aus. Da halfen letztlich auch diverse Powerplays der Kölner Haie nichts. An diesem Tag sollte es wohl einfach nicht sein.

Nun erwartet der KEC am Montagabend die Iserlohn Roosters in der heimischen Lanxess-Arena. Man darf gespannt sein, inwiefern sich die Kölner von dem Rückschlag erholt haben. Es wird auf jeden Fall eine spannende Partie, denn der Sieger des Matches dürfte sich zumindest vorübergehend über die Tabellenführung in der Gruppe Nord freuen. (os/dpa)

Auch interessant