1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Kölner Haie

Abwärtstrend geht weiter: Kölner Haie verlieren gegen Pinguins Bremerhaven erneut knapp

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Haie-Keeper Hannibal Weitzmann im Einsatz gegen Fishtown Pinguine Bremerhaven.
Die Defensive der Kölner Haie hält aktuell nicht besonders dicht. © imago images/Herbert Bucco

Die Unglückssträhne der Kölner Haie setzt sich weiter fort. Der KEC verlor gegen Pinguins Bremerhaven erneut nur knapp und ist damit seit vier Spielen ohne Sieg.

Köln – Die Kölner Haie haben das Glück zurzeit einfach nicht auf ihrer Seite. Spiel um Spiel hagelt es aktuell eine knappe Niederlage nach der anderen. Zuerst 3:4 gegen Iserlohn Roosters, dann 5:6 nochmals gegen die Roosters und jetzt 3:4 gegen Fischtown Pinguins Bremerhaven.

Kölner Haie bleiben heimschwach – Fischtown Pinguins neuer Spitzenreiter in Gruppe Nord

Das Heimspiel der Kölner Haie am Diversity-Spieltag startete überaus ereignisreich. Nach zwei Minuten gingen die Gäste aus Bremerhaven in Person von Ross Mauermann schnell in Führung, doch der KEC konnte wenig später durch Jon Matsumoto ausgleichen. Es ging weiter hin und her in der Lanxess Arena, so dass beide Teams noch im ersten Drittel jeweils zu einem weiteren Treffer kamen. Zuerst traf Dominik Uher zum 2:1 für die Fischtown Pinguins und dann schlug Jason Akeson für die Kölner Haie zu (2:2).

Auch im zweiten Drittel blieb die Partie ausgeglichen. Zwar ging der KEC in der 29 Spielminute durch James Sheppard auch mal in Führung (3:2), doch die Antwort von Pinguins Bremerhaven folgte prompt. Nur drei Minuten später erzielte nämlich Ziga Jeglic den Treffer zum 3:3.

Für den Rest des Spiels egalisierten sich die beiden DEL-Teams nahezu. Es blieb intensiv, doch es fielen einfach keine weiteren Treffer – bis zur 59. Spielminute. Durch einen, aus KEC-Perspektive, unglücklich abgefälschten Schuss erzielt Cory Quirk kurz vor Schluss das entscheidende Tor zum 4:3 für Bremerhaven. Die Fischtown Pinguins sind mit dem knappen Sieg nun der neue Tabellenführer der Gruppe Nord in der Deutschen Eishockey Liga (DEL).

Kölner Haie: Angriff top, Abwehr flop – hat der KEC ein Defensiv-Problem?

Für die Kölner Haie war das nun eine erneut mehr als unglückliche Niederlage. Trotz eines ausgeglichenen Spiels und guter Offensive verliert der KEC das vierte Spiel in Folge. Bei MagentaSport äußert sich Haie-Trainer Uwe Krupp nach der Partie jedoch positiv: „Die Moral und der Kampfgeist der Mannschaft ist beeindruckend. Das stimmt mich optimistisch. Am Ende hat das Glück gefehlt, es sind sich heute zwei Mannschaften auf Augenhöhe begegnet“.

KEC-Torhüter Hannibal Weitzmann zeigt sich dagegen ernüchtert: „Die Enttäuschung überwiegt. Wir haben uns mehr vorgenommen, eine Minute vor Schluss so ein abgefälschtes Ding ist ja auch Glück für Bremerhaven. Es war auf jeden Fall kein schlechtes Spiel von uns. Wir müssen weiter ackern und dann nächstes Mal hoffentlich drei Punkte einfahren.“

Klar ist auf jeden Fall, dass die Kölner Haie nun dringend an ihrem Abwehr-Spiel arbeiten müssen. Denn spielerisch und auch offensiv stimmt die Leistung aktuell, doch man kassiert letztlich immer ein oder zwei Treffer zu viel. Den nächsten Versuch es besser zu machen, hat der KEC nun am Dienstag gegen die Eisbären Berlin. Angesichts der Hinspiel-Klatsche ist es aber fraglich, ob das Kölner Eishockey-Team den Abwärtstrend gerade gegen den Tabellendritten beenden kann. (os)

Auch interessant