1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Kölner Haie

Kölner Haie verlieren knapp gegen Iserlohn Roosters – Bitterer Rückschlag im Kampf um die Playoffs

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Philip Riefers (60, Iserlohn Roosters) gegen Jon Matsumoto (10, Kölner Haie)
Das Duell zwischen den Kölner Haien und Iserlohn Roosters war hart umkämpft. © IMAGO/Eibner

Die Kölner Haie unterliegen in einem umkämpften Spiel den Iserlohn Roosters erst in der Overtime. Damit verliert der KEC den Anschluss an die Playoff-Plätze.

Köln – Nach zuletzt zwei Siegen gegen die Krefeld Pinguine und Grizzlys Wolfsburg müssen die Kölner Haie einen Rückschlag im Kampf um die DEL-Playoffs hinnehmen. Gegen die Iserlohn Roosters kassiert der KEC eine bittere 2:3-Niederlage in der Verlängerung.

Kölner Haie verlieren DEL-Partie auf Augenhöhe – große Chancen in der Overtime nicht genutzt

Man merkte von Anfang an, dass es beim Duell der Kölner Haie und der Iserlohn Roosters um viel ging. Trotz eines intensiven Spiels, glichen sich beide Teams lange Zeit komplett aus. So verstrich das erste Drittel letztlich ohne einen einzigen Treffer. Erst in der 31. Spielminute kam es dann zum ersten Tor in der DEL-Partie. Die Gastgeber aus Iserlohn gingen durch Brody Sutter mit 1:0 in Führung. Der Damm schien gebrochen, denn nur drei Minuten später kamen dann auch die Kölner Haie durch Moritz Müller zu ihrem ersten Treffer und somit auch zum 1:1-Ausgleich. Worauf wiederum die Roosters prompt mit dem 2:1 durch Joseph Whitney (35.) reagierten.

Doch damit war das Tore-Schießen erstmal wieder beendet. Bis kurz vor Schluss egalisierten sich beide Mannschaften erneut. Doch dann schlug der KEC erneut zu und traf durch Landon Ferraro (57.) zum verdienten 2:2-Ausgleich. Die Verlängerung musste es also richten. Bei dieser warfen beide Teams alles nach vorne und es gab einen regelrechten Schlagabtausch, bei dem gerade die Kölner Haie einige gute Chancen auf den entscheidenden Treffer hatten. Doch es sollte nicht sein und so kamen schließlich die Iserlohn Roosters durch Marko Friedrich zum 3:2-Siegtreffer in der 62. Minute.

Der KEC hat damit nun sechs Punkte Rückstand auf einen Playoff-Platz, jedoch auch ein Spiel weniger als der Drittplatzierte Düsseldorf und der Viertplatzierte aus Iserlohn. Das liegt daran, dass das letzte Heimspiel der Kölner Haie aufgrund eines Corona-Ausbruches bei den Grizzlys Wolfsburg abgesagt wurde.

Kölner Haie: Moritz Müller bleibt positiv – Tabellenführer aus Bremerhaven wartet

Nach dem Spiel zeigte sich KEC-Spieler Moritz Müller durchaus zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft, sieht aber die mangelnde Chancenverwertung ein: „Alles in allem war das ein gutes Spiel. Wir hatten den Sieg mehrfach auf der Kelle. Wir müssen am Ende vor dem gegnerischen Tor zwingender im Abschluss sein. Das Ergebnis können wir jetzt nicht mehr ändern. Aber auf die Art und Weise wie wir gespielt haben lässt sich aufbauen. Und wenn wir so weitermachen, werden wir auch noch einige Spiele gewinnen.“

Nun hat das Team von Trainer Uwe Krupp eine ganze Woche spielfrei und somit genügend Zeit zur Vorbereitung auf den kommenden Gegner. Diese werden die Haie wohl auch brauchen, denn am Freitag empfängt man mit den Fischtown Pinguins Bremerhaven immerhin den Tabellenführer der Gruppe Nord in der heimischen Lanxess-Arena. (os)

Auch interessant