1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Kölner Haie

Kölner Haie kassieren vierte Niederlage gegen Eisbären Berlin – Tabellenführer reichen zehn Minuten

Erstellt:

Von: Oliver Schmitz

Der Spielstand zwischen Kölner Haie - Eisbären Berlin nach zehn Minuten.
Nach zehn Minuten stand es bereits 0:3 aus Sicht der Kölner Haie. © IMAGO/Eduard Bopp

Die Kölner Haie haben erneut gegen die Eisbären Berlin verloren. Beim vierten Heimspiel in Folge zeigte der Tabellenführer seine Klasse und ließ dem KEC keine Chance.

Köln – Es sollte wohl nicht sein. Die Kölner Haie haben gegen die Eisbären Berlin auch ihr viertes und vorerst letztes Spiel in der aktuellen DEL-Saison verloren. Wie in den vorherigen Begegnungen gab sich der Tabellenführer der Gruppe Nord auch diesmal keine wirklichen Blöße und gewann letztlich souverän mit 6:3. Für den KEC wird das Erreichen der Playoffs nun immer schwerer.

Kölner Haie verschlafen Spielbeginn – starke Zwischenphase reicht nicht gegen Berliner Top-Team

Die wegen einem Corona-Fall erneut stark dezimierten Haie erwischten einen echten Horrorstart und lagen nach nur zehn Minuten bereits deutlich mit 0:3 hinten. Für die Eisbären Berlin trafen dabei Parker Tuomie (5.), Kristopher Foucault (7.) und Marcel Noebels (10.). Anschließend stabilisierte sich der KEC etwas und kam durch Frederik Tiffels zum 1:3-Anschlusstreffer (15.). Wenig später waren dann aber erneut die Hauptstädter erfolgreich und stellten den drei Tore-Abstand durch Sebastian Streu wieder her (19.).

Es schien eine klare Angelegenheit zu werden, doch die Kölner Haie gaben sich nicht auf und gaben im zweiten Drittel Vollgas. Zwar hielt die Berliner-Defensive lange dicht, doch immerhin gelang in der 39. Spielminute dann der Treffer zum 2:4 durch Jason Akeson. Davon beflügelt schob der KEC direkt zu Beginn der letzten Drittel sogar das 3:4 durch Michael Zalewski (41.) nach. Kurz keimte Hoffnung auf mehr auf, doch dann riss sich der Tabellenerste zusammen und bewies erneut seine Klasse. Zuerst folgte die prompte Antwort durch das zweite Tor von Tuomie (3:5, 43.) und dann machte Leonard Pföderl (52.) den Deckel zum 3:6 Endergebnis drauf.

Kölner Haie fokussieren sich auf Positives

KEC-Spieler Marcel Müller versuchte sich nach der Niederlage in der heimischen Lanxess-Arena auf das Positive zu konzentrieren: „Wir haben im zweiten Drittel die Fehler aus dem Drittel zuvor nicht wiederholt und konnten zwischenzeitlich sogar bis auf 3:4 ran kommen. Morgen werden wir das Spiel aufarbeiten und überlegen was wir daraus mitnehmen können“.

Haie-Trainer Uwe Krupp sah vor allem die schnelle 3:0-Führung der Gäste als spielentscheidend an: „Wir haben einen guten Start gehabt, die ersten Wechsel waren gut. Aber Berlin hat nur zehn Minuten gebraucht, um das Spiel zu entscheiden. Danach haben wir noch einmal Aufwind bekommen, weil Berlin nicht so konzentriert gespielt hat. Wir sind besser als wir uns heute präsentiert haben. Am Freitag gegen Wolfsburg müssen wir uns besser verkaufen“. (os)

Auch interessant