1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Kölner Haie

Kölner Haie gewinnen knapp gegen Krefeld Pinguine – Playoff-Chance vorerst bewahren

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Torjubel der Kölner Haie nach dem 1:0 gegen die Krefeld Pinguine.
Die Kölner Haie bewahren mit dem Sieg gegen Krefeld ihr Chance auf die Playoffs. © IMAGO/osnapix

Nach zwei deftigen Niederlagen sind die Kölner Haie zurück in der Erfolgsspur. Der KEC gewann die DEL-Partie gegen die Krefeld Pinguine knapp im Penaltyschießen.

Köln – Die Kölner Haie dürfen sich weiterhin Chancen auf den Einzug in die Playoffs der Deutschen Eishockey Liga (DEL) machen. Die Mannschaft des früheren Bundestrainers Uwe Krupp gewann am Mittwoch das kleine Rheinderby gegen die Krefeld Pinguine nach Penaltyschießen mit 5:4 (2:2, 0:1, 2:1).

Kölner Haie gewinnen erneut gegen Lieblingsgegner Krefeld – Penaltyschießen bringt Entscheidung

Im Gegensatz zur letzten Begegnung zwischen dem KEC und den Krefeldern, war die Partie am Mittwoch eine äußerst knappe Angelegenheit. In der regulären Spielzeit markierten Barinka (4. Minute), Marvin Ratmann (9.), Zachary Sill (42.) und Frederik Tiffels (60.) die Kölner Treffer. Für Schlusslicht Krefeld erzielten Martin Schymainski (7.), Niklas Postel (17.), Lucas Lessio (33.) und Arthur Tianulin (59.) die Tore. Nach dem Unentschieden musste es letztlich dass Penaltyschießen entscheiden. Während die Haie-Profis Marcel Barinka und Jason Akeson ihre Versuche verwandelten, scheiterten die Krefelder jeweils.

Nach dem knappen Sieg steht der KEC nun auf Platz sechs in der Nordstaffel. Die Grizzlys Wolfsburg als Vierter haben fünf Zähler mehr als die Haie. Die besten vier Teams qualifizieren sich für die K.o.-Runde. Die Pinguine bleiben nach der siebten Niederlage in Serie abgeschlagen Letzter.

Kölner Haie gegen Krefeld Pinguine: Stimmen nach dem Spiel

Die Haie gewinnen im 4. Shootout zum 2. Mal – Pascal Zerressen über ein starkes Schlussdrittel: „Wir hatten uns da einfach sehr viel vorgenommen. Die ersten beiden Drittel waren überhaupt nicht unser Spiel, wie schon in den letzten Spielen auch schon nicht. Wir haben deshalb im letzten Drittel noch mal alles reingeschmissen. Das ist uns relativ gut gelungen, denke ich. Um wenigstens 2 Punkte mitzunehmen....Die letzten 2 Spiele sind nicht gerade hundertprozentig gelaufen. Deshalb gehst du nicht mit großem Selbstbewusstsein ins nächste Spiel. Wir müssen uns das jetzt wieder Stück für Stück zurück erarbeiten. Damit wir wieder ein gutes Gefühl fürs Hockey kriegen.“

Krefelds Niklas Postel, der einmal traf und ein Tor vorbereitete: „Wir sind super gestartet. Es ist aber natürlich enttäuschend, wenn wir so viel arbeiten in den ersten beiden Dritteln und so hart, uns sogar die Möglichkeit geben, das Spiel mit nach Hause zu nehmen. Am Schluss müssen wir, mich eingeschlossen, das natürlich konsequenter spielen“. (dpa und SID)

Auch interessant