1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Eishockey
  4. Kölner Haie

Kölner Haie im freien Fall – statt Revanche gibt es bei den Eisbären Berlin die nächste Niederlage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Spielaction aus dem Eishockey-Spiel Kölner Haie gegen Eisbären Berlin (DEL)
Immer hinten dran: Auch beim zweiten Besuch in Berlin gab es für die Haie nichts zu feiern. © Andreas Gora/picture alliance

Eigentlich wollten sich die Kölner Haie am Dienstagabend (19.1.) für die 0:5-Klatsche gegen Berlin revanchieren – stattdessen geht die Niederlagen-Serie weiter.

Köln – Es war der zweite Besuch in der Mercedes-Benz Arena für die Kölner Haie in dieser Saison – und erneut reisten die kölschen Eishockeyprofis ohne Punkte nach Köln zurück. Eigentlich hatte man nach der herben 0:5-Klatsche gegen die Eisbären Berlin am 8. Januar auf Rache gesinnt. „Wir haben noch eine Rechnung offen“, hieß es von Haie-Seite vor der Partie – doch auch beim zweiten Gastspiel der laufenden Spielzeit mussten sich die Kölner geschlagen geben. So steht das Team von Coach Uwe Krupp nun auf dem vorletzten Platz der Gruppe Nord, hat nach neun Spielen zehn Punkte auf dem Konto und die vergangenen fünf Partien verloren.

Kölner Haie: Revanche gegen Eisbären Berlin glückt nicht – fünfte Niederlage in Folge

Dabei sah es zu Beginn durchaus danach aus, als könnten in der Hauptstadt weitere Zähler hinzukommen. Die Haie, bei denen Neuzugang Landon Ferraro sein Debüt feierte, gingen in der sechsten Minute durch Marcel Müller in Führung – und standen defensiv im Anschluss so lange sicher, bis Leonhard Pflögel per sattem One-Timer den Ausgleich erzielte (12. Minute). Die Haie ließen sich davon nicht beeindrucken, kamen in Person von Marcel Müller erneut vor das Eisbären-Tor – und gingen in Minute 16 erneut in Führung.

Erneut hielt diese jedoch nicht lange: Nur zwei Minuten später war es wieder Pflögel, der KEC-Goalie Justin Pogge entscheidend überwinden konnte – 2:2 (18. Minute). Im Mitteldrittel sahen die Zuschauer vor den heimischen Bildschirmen ein ausgeglichenes Spiel, bei dem keinem Team der entscheidende Vorstoß gelang. So ging es mit großer Spannung in das Abschlussdrittel, in dem die Berliner die Oberhand gewannen: Nach einigen vergebenen KEC-Chancen netzte Marcel Noebels in der 51. Minute zum 3:2 für die Eisbären ein. Die Haie nahmen in den letzten 30 Sekunden der Partie den Goalie vom Eis, Eisbär Lukas Reichel besorgte im Anschluss per „Empty-Netter“ den 4:2-Endstand.

Kölner Haie: Als nächstes ist die Düsseldorfer EG zum Derby in der Lanxess-Arena zu Gast

„In den letzten beiden Dritteln haben wir leider nicht mehr so zu unserem Spiel gefunden, wie im ersten Abschnit“, sagte Doppel-Torschütze Marcel Müller nach der Partie. „Wir müssen weiter hart arbeiten und dann übermorgen den Derby-Sieg holen.“ Viel Zeit zur Regeneration bleibt den Haien also nicht, bereits am Donnerstag (21.1.) um 18:30 kommt die Düsseldorfer EG zum Derby in die Lanxess-Arena. Und den Fans dürfte es sicher nicht unrecht sein, wenn die Niederlagen-Serie ausgerechnet in diesem Duell endet. (mo)

Auch interessant