1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball

Bayer Leverkusen: Zwei Corona-Fälle bei den Profis – der Bundesligist hat plötzlich ein Abwehr-Problem

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Wendell und Daley Sinkgraven kämpfen gemeinsam um den Ball.
Beide Linksverteidiger von Bayer Leverkusen fallen aufgrund einer Corona-Infektion vorerst aus. © imago images/Team 2

In der Woche nach Weihnachten vermeldet Bayer Leverkusen innerhalb kürzester Zeit zwei Corona-Fälle im Profi-Kader. Nach Wendell fällt nun auch Daley Sinkgraven aus.

Leverkusen – Nach der kurzen Winterpause besteht bei Bayer 04 Leverkusen plötzlich Not auf der linken Abwehrseite. Denn sowohl Wendell als auch Daley Sinkgraven wurden beide positiv auf das Coronavirus getestet. Damit steht die Werkself nur wenige Tage vor der anstehenden Bundesliga-Partie gegen Eintracht Frankfurt plötzlich ohne Linksverteidiger dar.

Bayer Leverkusen: Wendell hat sich wohl im Urlaub infiziert – Sinkgraven bereits zuvor positiv getestet

Bereits am Montag meldete Bayer Leverkusen auf seiner Website, dass der Brasilianer Wendell nach der Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub positiv getestet wurde. Der 27-Jährige hat sich scheinbar in seiner Heimat mit dem Coronavirus infiziert und befindet sich seitdem in häuslicher Quarantäne.

Daley Sinkgraven wurde laut Bayer-Meldung hingegen bereits am 23. Dezember, also letzte Woche, „fraglich positiv“ getestet und befand sich seitdem in häuslicher Quarantäne. Der Niederländer nahm demnach vorsorglich auch an den ersten Trainingseinheiten diese Woche nicht teil. Eine Kontrolluntersuchung bestätigte aber nun das positive Testergebnis. Damit fällt auch der 25-Jährige für das kommende Wochenende aus.

Bayer Leverkusen: Unglücklicher Zufall sorgt für sportliches Problem

Nicht dass zwei Corona-Fälle auch so schon schlimm genug wären, sind es in dem Fall zu allem Unglück ausgerechnet die beiden einzigen Linksverteidiger im Kader von Bayer 04 Leverkusen. Gegen Eintracht Frankfurt muss Cheftrainer Peter Bosz also nun kreativ werden und sich eine Notlösung für die linke Abwehrseite überlegen, wobei sich tatsächlich mehrere Optionen abieten.

Womöglich könnte Rechtsverteidiger Mitchell Weiser oder Innenverteidiger Tin Jedvaj die linke Seite übernehmen. Gerade wenn letzterer zum Zug käme, wäre sogar zum ersten Mal in dieser Saison eine Systemumstellung in der Abwehr der Leverkusener möglich. Denn bei drei Innenverteidiger würde sich eine Dreier- oder Fünferkette anbieten. Egal für welche Lösung man sich entscheidet, ist nichts davon wirklich ideal. Im Endeffekt bedeutet es also so oder so doppeltes Pech für die Werkself.

Das Coronavirus sorgt bei vielen Bundesligisten, wie auch dem 1. FC Köln regelmäßig für Ausfälle auf und abseits des Platzes. (os)

Auch interessant