1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Angst vor Corona im Kader – so müssen sich die Spieler an Weihnachten verhalten

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Thomas Pledl, Rouwen Hennings, Marcel Sobottka und Kelvin Ofori von Fortuna Düsseldorf jubeln nach einem Tor.
Die Fortuna-Spieler sollen Weihnachten nur im ganz kleinen Kreis feiern. © Marius Becker/dpa

Fortuna Düsseldorf will Coronafälle an den Weihnachtstagen unbedingt verhindern. Damit das gelingt, fordert der Verein nun Zurückhaltung im Team. Eine Ausnahme gibt es dennoch.

Düsseldorf – Nach vier Siegen in Folge hat Fortuna Düsseldorf in der zweiten Liga den Anschluss an die Aufstiegsplätze hergestellt. Ausgiebiges Feiern ist den Spielern in der Mini-Winterpause dieses Jahr dennoch untersagt.

Krajnc, Ampomah und Kownacki: Bereits drei Coronafälle in dieser Saison bei Fortuna Düsseldorf

Nach dem Auswärtsspiel gegen Rot-Weiß Essen am 23. Dezember (18.30 Uhr) in der zweiten Runde des DFB-Pokals geht es für die Profis aus Düsseldorf in eine extrem kurze Weihnachtspause. Schon am 29. Dezember muss das Team von Cheftrainer Uwe Rösler wieder ins Training einsteigen. Bereits am ersten Januar-Wochenende rollt der Ball in der 2. Bundesliga wieder.

Die übliche Winterpause fällt in diesem Jahr wegen des sehr straffen Saisonzeitplans aus. Umso wichtiger ist für die Fortuna, dass möglichst alle Spieler über die Feiertage fit bleiben. Mit einem klaren Appell hat der Verein nun Disziplin von den Spielern über Weihnachten gefordert. Das Ziel: Keine neuen Coronafälle im Team. 2020 gab es mit Luka Krajnc, Nana Ampomah und Dawid Kownacki bereits drei Fortunaspieler, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben.

Fortuna Düsseldorf: Auslandsreisen und größere Familientreffen sollen vermieden werden

Am 23. Dezember werden die Mannschaft und der Betreuerstab nochmal auf Corona getestet. Doch Gefahr besteht vor allem bezüglich einer Infektion an den Feiertagen. Wie die Rheinische Postberichtet, habe Fortuna Düsseldorf den Spielern Verhaltensregeln für die Weihnachtstage mit auf den Weg gegeben und an die Vernunft appelliert.

Demnach sollen die Spieler Auslandsreisen allerhöchstens unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen tätigen. Größere Familientreffen, auch in Deutschland, sollen komplett vermieden und nur im kleinsten Kreis gefeiert werden.

Sondergenehmigung für Düsseldorfer Mittelfeldspieler Kelvin Ofori

Allerdings gibt es eine besondere Ausnahme im Team. Mittelfeldspieler Kelvin Ofori darf mit dem Segen des Vereins an Weihnachten in sein Heimatland Ghana reisen. Dort möchte der 19-Jährige seine Familie über die Feiertage besuchen.

„Er ist 19 Jahre jung und hat seine Familie seit anderthalb Jahren nicht gesehen. Deswegen haben wir ihm erlaubt, diesen Besuch zu machen“, erklärt Uwe Rösler. Ofori kehre an Silvester nach Düsseldorf zurück und dürfe nach fünf Tagen Selbstisolation und zwei negativen Corona-Tests zur Mannschaft zurückkehren. Damit wird der Ghanaer für das Spiel am 4. Januar gegen den SC Paderborn ausfallen. „Wenn nichts dazwischenkommt, steht er gegen Braunschweig wieder zur Verfügung“, so Rösler weiter. (bs)

Auch interessant