1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fortuna Düsseldorf

Fortuna Düsseldorf: Jakub Piotrowski verstößt gegen Corona-Regeln und zeigt das auch noch bei Instagram

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Jakub Piotrowski von Fortuna Düsseldorf spielt einen Pass in der Merkur-Spiel-Arena.
Nach einer Corona-Infektion befindet sich Fortunas Jakub Piotrowski in häuslicher Quarantäne. © imago images / Uwe Kraft

Fortuna Düsseldorfs Mittelfeldspieler Jakub Piotrowski kehrte mit einem positiven Corona-Test aus der Weihnachtspause zurück. Nun droht dem Polen eine drastische Strafe.

Düsseldorf – Die Rückkehr aus der kurzen Weihnachtspause verlief für die Fortuna Düsseldorf turbulent. Während der langzeiterkrankte Emmanuel Iyoha beim Trainingsauftakt endlich zur Mannschaft zurückkehrte, sorgte Jakub Piotrowski mit Fehlverhalten und einem positiven Corona-Test für Aufsehen.

Fortuna Düsseldorf: Piotrowski ignorierte Verhaltensregeln des Vereins

Die Verantwortlichen der Fortuna hatten bereits vor den Weihnachtstagen Angst vor neuen Corona-Fällen im Kader. Aus diesem Grund appellierten sie vor den Feiertagen an die Vernunft der Spieler. Unter anderem sollten Auslandsreisen und größere Familientreffen vermieden werden.

Mittlerweile ist klar: An diese Absprachen hielt sich Mittelfeldspieler Jakub Piotrowski nicht. Der 23-Jährige reiste zu seiner Familie nach Polen. Fortuna Düsseldorf wusste zwar von dieser Reise, aber Piotrowski hielt sich dort weder an die Abstandsregeln, noch an die Forderung, Treffen im größeren Familienkreis zu vermeiden. Stattdessen postete der Pole diverse Bilder vom ausgiebigen Feiern mit seiner Familie bei Instagram. Diese wurden mittlerweile wieder gelöscht.

Fortuna Düsseldorfs Sportvorstand Uwe Klein kündigt „empfindliche Konsequenzen“ für Piotrowski an

Bei seiner Rückkehr nach Düsseldorf musste Piotrowski wie alle Spieler und Betreuer am Montagvormittag (28. Dezember) zum Corona-Test. Dieser fiel beim 23-Jährigen positiv aus. Piotrowski befindet sich nun in häuslicher Quarantäne. „Da er in den letzten fünf Tagen keinerlei Kontakt zu Spielern oder Mitgliedern aus dem Trainer- und Funktionsteam hatte, konnte der Trainingsbetrieb am Dienstag wie geplant wieder aufgenommen werden“, teilte die Fortuna anschließend mit.

Wie der Verein bekannt gab, dürfte Piotrowskis Fehlverhalten und die daraus folgende Infektion mit dem Coronavirus drastische Folgen für den Mittelfeldspieler haben. „Wir haben uns bewusst entschieden an die Vernunft der Spieler zu appellieren und aufzuzeigen, wie sie sich in dieser speziellen Situation über die Feiertage verhalten sollen“, sagte Sportvorstand Uwe Klein der „Rheinischen Post“. Piotrowski habe sich nicht an die getroffenen Absprachen gehalten. „Daher sind wir von seinem Verhalten sehr enttäuscht. Wir haben mit dem Spieler darüber gesprochen und ihm mitgeteilt, dass sein Fehlverhalten empfindliche Konsequenzen haben wird.“ Piotrowski bereue seinen Fehler und habe sich entschuldigt. „Wir wünschen ihm weiterhin eine gute Genesung“, so Klein weiter.

Trotz Coronafall bei Piotrowski: Fortuna Düsseldorf beim Trainingsauftakt mit 24 Spielern

Gute Nachrichten gab es indes von Mittelstürmer Emmanuel Iyoha. Der 23-Jährige konnte am Dienstag (29. Dezember) erstmals wieder voll mit der Mannschaft trainieren und absolvierte sämtliche Übungen. Iyoha erkrankte im September am Pfeifferschen Drüsenfieber und arbeitete wochenlang im Einzeltraining an seinem Comeback.

Insgesamt konnte die Fortuna beim Trainingsauftakt nach der Weihnachtspause auf 21 Feldspieler und drei Torhüter zurückgreifen. Neben Piotrowski fehlten nur die beiden Langzeitverletzten Gökhan Gül und Nikell Touglo sowie Torhüter Dennis Gorka, der nach einer Oberschenkelverletzung aktuell ein Individualtraining absolviert.

Das nächste Spiel für die Rot-Weißen steht am 4. Januar an. Am Montagabend trifft die Fortuna in der heimischen Merkur-Spiel-Arena auf den SC Paderborn. Anstoß ist um 20.30 Uhr. (bs)

Auch interessant