1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fortuna Köln

Fortuna Köln mit Vollgas ins neue Jahr: Geht noch was in Sachen Aufstieg?

Erstellt:

Von: Peter Stroß

Francis Ubabuike dribbelt mit dem Ball
Francis Ubabuikes Vetrag hat sich um ein Jahr verlängert. © Imago images / Eduard Bopp

Nach hervorragendem Saisonstart hat Fortuna Köln den Anschluss die Tabellenspitze verloren. Nun wollen es die Südstädter in der Rückrunde wissen.

Köln – Für Fortuna Köln ist das Jahr 2020 sportlich bereits beendet. Sollte Fortuna Düsseldorf sein Nachholspiel am 22.12. nicht gewinnen, überwintern die Südstädter auf Tabellenplatz drei der Regionalliga West. Bei dreizehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter RW Essen bräuchten die Fortunen schon ein kleines Wunder, um noch ernsthaft in den Kampf um den Aufstieg eingreifen zu können.

Gewappnet möchte man in der Südstadt für den Fall der Fälle aber dennoch sein und deswegen startet das Team um Top-Torjäger Roman Prokoph nach einer kurzen Winterpause bereits am 4. Januar 2021 wieder mit dem Training. Ob es im Rahmen der Vorbereitung zu einem Testspiel kommt, steht noch nicht fest. Ernst wird es dann zwei Wochen später, am 18. Januar gastiert der SV Bergisch Gladbach 09 im Südstadion.

Fortuna Köln: Francis Ubabuike bleibt Fortune, Kelvin Lunga verlässt den Verein

Trainer Alexander Ende vertraut seinem Kader, aktuell steht noch kein Neuzugang fest. Verzichten muss Ende ab kommendem Jahr auf Kelvin Lunga. Spieler und Verein lösten im gegenseitigen Einvernehmen den laufenden Vertrag auf. Da der Offensivmann in der Hinrunde nur 18 Minuten auf dem Feld stand, ist Lungas Abschied jedoch nicht als Verlust zu bezeichnen.

Auch über die aktuelle Saison hinaus hingegen wird Francis Ubabuike das Trikot der Fortunen tragen. Der Vertrag des Sommer-Neuzugangs von RW Oberhausen hat sich nach seinem 20. Einsatz in dieser Saison automatisch um ein weiteres Jahr verlängert. Der 24-jährige Linksaußen erzielte bereits vier Treffer und legte sieben weitere Tor vor.

Fortuna Köln: Hanns-Jörg Westendorf blickt optimistisch in die Zukunft

Nicht nur angesichts dieser erfreulichen Nachricht blickt Hanns-Jörg Westendorf optimistisch auf das kommende Kalenderjahr. „Unsere 1. Mannschaft hat sicherlich in der Hinserie 20/21 einen großen Entwicklungsschritt gemacht und damit die Basis für eine hoffentlich erfolgreiche Zukunft gesetzt“, so der Fortuna-Präsident.

Startet die Fortuna so furios wie in der Hinserie (vier Siege in Folge), könnte es zum Ende der langen Rückrunde der Regionalliga West (20 Spiele) in Sachen Aufstieg womöglich doch noch mal spannend werden. (ps)

Auch interessant