1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fortuna Köln

Fortuna Köln gewinnt knappes Stadtderby – FC-Traumtor reicht nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Suheyel Najar (SC Fortuna Köln) und Tim Sechelmann (1.FC Köln II) im Zweikampf.
Fortuna Köln konnte sich letztlich gegen die U23 des 1. FC Köln durchsetzen. © IMAGO/Brauer-Fotoagentur

Fortuna Köln geht in einem hart umkämpften Derby gegen die U23 des FC letztlich als Sieger vom Platz. Die Südstädter bauen damit ihre Siegesserie weiter aus.

Köln – Nach wochenlanger Zwangspause aufgrund der Wetterlage kam es am Wochenende in der Regionalliga West zum brisanten Stadtderby zwischen Fortuna Köln und der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln. Der Favorit aus der Südstadt konnte sich dabei verdient mit 2:1 durchsetzen.

Stadtderby: Fortuna Köln nutzt Chancen eiskalt – Anschlusstreffer vom FC reicht nicht

Bei schönstem Wetter traten beide Teams so ziemlich in Bestbesetzung auf. Bei Fortuna Köln war unter anderem Suheyel Najar, der kürzlich seinen Vertrag verlängerte hatte, in der ersten Elf. Beim FC standen mit Robert Voloder, Tim Lemperle, Julian Krahl und Marvin Obuz gleich vier Youngsters auf dem Platz, die eigentlich dem Profi-Kader der Geißböcke angehören. Letzterer sorgte auch in der 11. Spielminute dann für die erste gefährliche Aktion der Partie. Danach ging es im Franz-Kremer-Stadion munter hin und her.

Doch dann war es die Fortuna die durch einen gut geschossenen Freistoß von Nico Ochojski in der 20. Minute in Führung ging. Die U23 des FC tat sich anschließend immer schwerer mit der robusten Spielweise der Gäste. Das nutzten die Südstädter wenig später zu ihrem Vorteil aus und erhöhten kurz vor dem Pausenpfiff durch Torjäger Roman Prokoph auf 2:0. Zur Pause wurde FC-Trainer Zimmermann dann aktiv und wechselte Linksaußen Oliver Schmitt ein, was sich wenig später bereits auszahlte. Der 20-Jährige packte in der 67. Spielminute einen echten Hammer aus und knallte den Ball aus 25 Metern ins lange Eck zum 1:2-Anschlusstreffer.

Beflügelt von dem Tor spielte der FC danach mutiger nach Vorn, doch die Fortuna stand defensiv bombenfest. Ein weitere Treffer blieb den Geißböcken letztlich verwehrt, wodurch die Südstädter den Sieg mit nach Hause nahmen. Insgesamt ging das Ergebnis aber dennoch in Ordnung. Während die Fortuna damit an der Tabellenspitze der 4. Liga dranbleibt, rutscht der FC einen Platz nach unten auf Position 7.

Kölner Stadtderby: FC-Trainer Zimmermann: „Fortuna war heute einfach cleverer“

FC-Trainer Mark Zimmermann sprach den Südstädtern nach der Partie ein kleines Lob aus und meint: „Fortuna war heute einfach cleverer“. Anschließend führt er aus: „Wir haben heute zu viel versucht klein-klein zu spielen. Das war auf diesem Platz einfach nicht möglich. Die Fortuna hatte so eine Wucht und Präsenz, dass sie es sich leisten konnte fast ausschließlich mit langen Bällen zu arbeiten“. Nichtsdestotrotz ist Zimmermann der Meinung, dass für den FC „mehr drin gewesen“ wäre.

„Ich bin sehr froh darüber, dass wir die kommenden intensiven Wochen mit einem Sieg eingeläutet haben“, sagte Fortuna-Trainer Alexander Ende. „Denn eines ist klar: Man regeneriert mit Glücksgefühlen schneller und diese Glücksgefühle holt man sich eben über Siege“. Angesichts der Tatsache, dass Fortuna Köln bereits am Dienstag zum Nachholspiel gegen VfB Homberg ran muss, könnte sich der Derby-Sieg nach Meinung von Ende also gleich doppelt auszahlen. (os)

Auch interessant