1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball
  4. Fortuna Köln

Transfer-Hammer bei Fortuna Köln: Kapitän verlässt die Südstädter mit sofortiger Wirkung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Peter Stroß

Franco Uzelac beim Kopfball
Franco Uzelac (mit Binde) läuft künftig für Alemannia Aachen auf. © imago images / Herbert Bucco

Franko Uzelac verlässt Fortuna Köln und schließt sich Ligakonkurrent Alemannia Aachen an. Der Abwehrspieler hinterlässt als Führungsspieler eine Lücke.

Köln – Bittere Nachricht für alle Anhänger des SC Fortuna Köln: Kapitän Franko Uzelac verlässt die Südstädter überraschend in der Winterpause. Die Nachricht kommt überraschend, schließlich gehörte der Innenverteiger in der Hinserie zu den Stützen des Teams.

Bitter ist der Abgang vor allem deswegen, weil der 26-Jährige nicht etwa dem Ruf eines höherklassigen Vereins folgt, sondern innerhalb der Regionalliga West und damit zu einem direkten Konkurrenten wechselt.

Franko Uzelac verlässt Fortuna Köln auf eigenen Wunsch

„Es ist sicherlich nicht alltäglich, dass in einer Winterpause der Kapitän von Bord geht“, kommentiert Trainer Alexander Ende den Transfer seines verlängerten Armes auf dem Platz. „Franko ist eine Stütze dieser Mannschaft gewesen. Er hat jetzt persönlich für sich diese Entscheidung getroffen, in der Winterpause eine neue Herausforderung zu suchen“, so Ende.

Entscheidend für den Wechselwunsch Uzelacs soll laut Aussagen des Trainers die vor kurzem bekanntgegebene Verpflichtung von Dominik Lanius gewesen sein, der den Konkurrenzkampf in der Abwehr verschärfte. Dass der Kapitän, der in dieser Saison 18 Mal für die Fortuna auflief und absoluter Stammspieler war, daraus die Konsequenzen zog und um die Freigabe bat, darf zumindest als ungewöhnlich bezeichnet werden.

Fortuna Köln hat Ersatz für Franko Uzelac bereits verpflichtet: Dominik Lanius soll Platz einnehmen

„Franko hat für uns zwar nur knapp 40 Spiele gemacht, aber er war stets ein Vorbild in puncto Professionalität und Engagement. Insbesondere in der letzten Saison war er der stabilisierende Faktor eines Teams im Umbruch. Daher sind wir seinem Wechselwunsch nachgekommen“, sagt Fortuna-Präsident Hanns-Jörg Westendorf.

Sportlich kann der Wechsel für den zweitligaerfahrenen Abwehrmann nicht als Weiterentwicklung eingestuft werden. Die Alemannia rangiert derzeit mit 27 Punkten auf dem 12. Platz der Regionalliga West, neun Ränge hinter den Südstädtern.  „Ich bin stolz in Zukunft für Alemannia Aachen auflaufen zu dürfen“, kommentiert der Spieler selbst seinen Wechsel an den Aachener Tivoli.

So sehr der Abgang von Uzelac den SC Fortuna Köln auch schmerzt, mit dem bereits angesprochenen Dominik Lanius haben die Südstädter bereits einen würdigen Nachfolger verpflichtet. (ps)

Auch interessant