1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Fußball

Stehen Thomas Müller und Joshua Kimmich gegen den BVB auf dem Platz?

Erstellt:

Von: Carolin Metz

Thomas Müller, Leon Goretzka und Joshua Kimmich beim Schlussjubel nach der Champions-League-Partie des FC Bayern gegen den FC Barcelona im September 2022
Sind Thomas Müller und Joshua Kimmich für das Spiel gegen Dortmund wieder auf dem Platz? © IMAGO/Frank Hoermann/SVEN SIMON

Es ist Champions-League-Zeit, und Thomas Müller kann nur am Fernseher zusehen: Nach seiner Corona-Infektion möchte der Bayern-Routinier so bald wie möglich wieder auf dem Platz stehen.

München – Thomas Müller und Joshua Kimmich konnten das Champions-League-Spiel des FC Bayern gegen Viktoria Pilsen nur vom Fernseher aus verfolgen. Beide sind Corona-positiv und durften nicht selbst ins Spielgeschehen eingreifen. Ihre Kollegen erledigten den Job aber auch ohne sie mit Bravour: 5:0 lautete der Endstand.

Müller würdigte die Torschützen in seiner Instagram-Story und gratulierte dort auch Sadio Mané. Nach einigen Formschwierigkeiten in den letzten Wochen absolvierte der Senegalese ein grandioses Spiel und wurde sogar zum „Man of the Match“ gewählt.

Müller und das Triple

Eigentlich wollte er ja ein anderes Triple vollmachen, nun wurde es das „Covid-Triple“: Müller ist zum dritten Mal an Corona erkrankt. Der FC Bayern führte daraufhin eiligst neue Regeln für seine Spieler ein: Kein Oktoberfest mehr, keine Autogramme, keine Selfies mit den Fans. Die gute Nachricht: Sowohl Müller als auch Kimmich sind symptomfrei und hoffen auf eine schnelle Rückkehr in die Mannschaft.

„Ich habe mit ihnen gesprochen, beide sind eigentlich ganz gut drauf. Sie haben keine Symptome, denen geht es gut“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic nach dem Match gegen Viktoria Pilsen. Er betonte aber auch, dass man „verantwortungsvoll“ mit der Situation umgehen müsse, um die anderen Spieler zu schützen und keine weiteren Corona-Infektionen in den Bayern-Kader zu tragen. „Aber wir wollen auch nicht in diesen Pandemie-Modus verfallen, sondern versuchen, ein normales Leben zu führen“, erklärte Salihamidzic.

Auch Bayern-Trainer Julian Nagelsmann mahnte zur Vorsicht: „Wenn sie am Freitag nicht freigetestet werden können, werden sie nicht spielen.“ Entscheidend sei die medizinische Untersuchung, ein paar Tage Trainingspause seien bei Müller und Kimmich aber nicht sonderlich schlimm. Zudem seien beide „nicht anfällig“ für muskuläre Verletzungen. Gute Chancen also für Samstag?

Neuer und Goretzka möchten keine Prognosen für Müller abgeben

Manuel Neuer und Leon Goretzka haben es in den letzten Wochen vorgemacht: Beide kehrten relativ rasch nach ihrer Corona-Erkrankung wieder zurück auf den Platz. Prognosen möchten sie aber nicht abgeben: „Das kann man nicht miteinander vergleichen. Da sind die Verläufe so verschieden“, meinte Goretzka. „Ich würde bei beiden nichts ausschließen.“

Müller selbst zeigt sich auf Instagram optimistisch: „Mir geht es so weit sehr gut. Ich hoffe natürlich, dass das auch so bleibt, ich bin da guter Dinge, dass ich auch schnell wieder auf den Platz zurückkehren kann.“ Kein Wunder, dass der Weilheimer schnell wieder aktiv werden will: Immerhin hatte er sich gerade aus einer schwierigen Phase herausgearbeitet. Und um seinen Stammplatz in der National-Elf bei der WM zu sichern, wäre es sicher auch von Vorteil, wenn er bald wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann. (cm)

Auch interessant