1. 24RHEIN
  2. Sport
  3. Sportmix

OVB-Podcast zur Tour de France 2022: „Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken“

Erstellt:

Von: Rosi Gantner

Simon Geschke
Schlüpfte nach der neunten Etappe ins Bergtrikot: Simon Geschke (vorne). © David Stockman/BELGA/dpa

In der zehnten Folge des Podcasts zur Tour de France 2022 „Inside Bora-hansgrohe“ spricht Teammanager Ralph Denk über die erste Bergetappe mit Ziel in Chatel Les Portes du Soleil am Fuße der Alpen. Im Hintergrundthema geht es um ungeschriebene Gesetze im Radsport und die neue Generation der „jungen Wilden“.

Chatel Les Portes du Soleil - Die Tour de France 2022 wurde am Sonntag mit der ersten Bergetappe fortgesetzt. Die Etappe von Aigle nach Chatel Les Portes du Soleil war 193 Kilometer lang und führte die Tour vor dem Ruhetag am Montag an den Fuß der Alpen.

Im Schlussanstieg nach Chatel Les Portes du Soleil kam es zu keinem nennenswerten Schlagabtausch der Klassementfahrer. Ausreißer Bob Jungles (LUX) konnte seinen Vorsprung ins Ziel retten. Gelb behält Tadej Pogacar.

Kapitän Wlassow hält Rückstand gering

Der Raublinger Rennstall Bora-hansgrohe brachte Kapitän Alexander Wlassow, begleitet von Patrick Konrad und Lennard Kämna, sicher bis ins Ziel nach Chatel Les Portes du Soleil. Er kam nur wenige Sekunden hinter der Gruppe um das Gelbe Trikot an und hat nun gut zwei Minuten Rückstand aufs Podium. Im Podcast fasst Ralph Denk die Geschehnisse zusammen und ordnet sie ein.

ovb-online.de* ist während des wichtigsten Radrennens der Welt täglich mit dem deutschen Rennstall Bora-hansgrohe verbunden und liefert im täglichen Podcast „Inside Bora-hansgrohe“ exklusive Einblicke hinter die Kulissen des größten deutschen Radsportteams.

*Hinweis der Redaktion: Anbei lesen Sie eine Zusammenfassung der aktuellen Folge, den gesamten Inhalt finden Sie hier im Podcast

* Haben Sie Fragen an Ralph Denk und wollen Teil des Podcasts sein? Schicken Sie Ihre Frage an tobias.ruf@ovbmedia.de

In der zehnten Folge berichtet Teammanager Ralph Denk von der ersten Bergetappe der Tour den France 2022. Bora hansgrohe war den Renntag über mit zwei Mann in der Spitzengruppe vertreten und brachte zudem Kapitän Alexander Wlassow sicher bis zum Schlussanstieg, wo dessen Leidenszeit begann, er sich aber dennoch mit nur geringem Rückstand ins Ziel retten konnte. „Wir sind zwar noch nicht da, wo wir hinwollten, aber die Tour ist für uns auch noch nicht vorbei“, erklärt der Teamchef.

Im Hintergrundthema geht es um die alte Traditionen im Radsport, ungeschriebene Gesetze - und die Generation der „jungen Wilden“, die seit einigen Jahren am Zuge ist und so manch einen Ehrenkodex für überflüssig erachtet. Wie sich das auch bei der Tour de France 2022 bemerkbar macht, erklärt Ralph Denk in der aktuellen Podcast-Folge.

Ein spannender Punkt am Abend sind zudem die verpflichtenden Corona-Tests. „Wenn einer Corona hat, dann ist es eben so, aber es gibt halt auch falsch-positive Tests...“, ist Ralph Denk durchaus besorgt. Welche „zweite Chance“ es dann noch gibt, verrät er im Podcast.

Abschließend gibt Teammanager Ralph Denk Einblick in den zweiten Ruhetag der Tour de France 2022, wie ihn der Raublinger Rennstall verbringt, wie es die Rennfahrer mit ihren Familien halten - und wie sich die letzten Vorbereitungen auf anstehenden spannenden Alpen-Etappen gestalten.

Bilanz und Ausblick

Mit Blick auf die verbleibenden beiden Wochen gibt sich Ralph Denk optimistisch: „Wir werden den Kopf nicht in den Sand stecken.“ Denn: Das Podium ist nach wie vor in Reichweite.

Quelle: ovb-online.de

rg

Auch interessant