1. 24RHEIN
  2. Welt

53 Tote nach Hauseinsturz in China – Polizei nimmt mehrere Personen fest

Erstellt:

Die Zahl der Todesopfer nach einem Gebäudeeinsturz in der chinesischen Stadt Changsha ist auf 53 gestiegen. Die Polizei nahm unter anderem den Hausbesitzer fest.

Changsha – Eine Woche nach dem Einsturz eines Gebäudes in China ist die Zahl der Todesopfer auf 53 gestiegen. Laut Informationen der Nachrichtenagentur Agence France-Presse (AFP) haben Rettungskräfte zehn Menschen lebend aus den Trümmern des achtstöckigen Hauses retten können. Hunderte Einsatzkräfte waren vor Ort, zuletzt sei eine Frau nach sechs Tagen aus den Trümmern gerettet worden. Bei einem Flugzeugabsturz einer Boing 737 in China kamen erst kürzlich 132 Menschen ums Leben.

Da alle Bewohnerinnen und Bewohner des Gebäudes gefunden wurden, seien die Rettungs- und Bergungsarbeiten jetzt beendet. Der Gebäudekomplex in der Stadt Changsha war vor einer Woche aus bisher ungeklärter Ursache eingestürzt. In dem Haus haben sich neben Wohnungen auch ein Kino und ein Hotel befunden. Das Haus soll teilweise illegal gebaut worden sein, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Nach dem Einsturz eines achtstöckigen Gebäudes in der chinesischen Stadt Changsha suchten Rettungskräfte unter den Trümmern nach Überlebenden.
Nach dem Einsturz eines achtstöckigen Gebäudes in der chinesischen Stadt Changsha suchten Rettungskräfte unter den Trümmern nach Überlebenden. © Chen Zeguo/dpa

Nach Hauseinsturz in chinesischer Stadt Changsha: Vermutlich wurde ein Gutachten gefälscht

Die Polizei habe daher den Hausbesitzer und mehrere Personen festgenommen, die an der Planung und Konstruktion des achtstöckigen Gebäudes beteiligt gewesen waren. Es wird vermutet, dass ein Sicherheitsgutachten gefälscht wurde, heißt es vonseiten der AFP. Vor allem in ländlichen Gebieten Chinas seien Gebäudeeinstürze mit vielen Todesopfern keine Seltenheit: Das liege an fehlenden Sicherheitsstandards und korrupten Behörden-Mitarbeitern, die für die Kontrolle der Bauvorschriften zuständig sind.

Der oberste Funktionär der Kommunistischen Partei in Changsha, Wu Guiying, und andere offizielle Vertreter der Stadt, gedachten am Freitag (6. Mai) der Opfer. Sie versprachen, die Ermittlungen uneingeschränkt zu unterstützen, „um die Ursache des Unfalls gründlich zu untersuchen“, berichtet die AFP. (ter mit Agenturen)

Auch interessant