1. 24RHEIN
  2. Welt
  3. Deutschland

Bahn-Chaos in NRW: Baustellen und Krankheitsfälle sorgen für Ausfälle und Verspätungen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Zwei Großbaustellen und viele Krankheitsfälle: Bei der Bahn gibt es im November und Dezember teilweise Chaos in NRW. Die Einschränkungen im Überblick.

Düsseldorf/Köln/Gelsenkirchen – Bahnfahren sorgt bei vielen Menschen in NRW aktuell wieder für Frust. Vor allem im Rheinland und im Ruhrgebiet gibt es durch Baustellen und einen erhöhten Krankenstand bei der Deutschen Bahn Ausfälle, Umleitungen und Verspätungen.

Bahn in NRW: Kaum mehr Züge im Ruhrgebiet

Züge stehen auf dem Gelände des DB Betriebsbahnhofs Deutzer Feld.
Die Bahn-Einschränkungen treffen RE, RB- und S-Bahnen (Symbolbild). © Thomas Banneyer/dpa

Gleich zwei größere Baumaßnahmen beeinträchtigen den Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen. Eine Modernisierung am Bahnhof Köln Messe/Deutz sorgt seit dem 18. November für zahlreiche Ausfälle im Großraum Köln. Ab Montagabend (21 Uhr) kommen für mehrere Tage Einschränkungen auf Reisende im Ruhrgebiet dazu. Dort werden neue Schienen zwischen Dortmund und Bochum gebaut. Auf der Hauptstrecke durchs Revier halten dadurch bis Donnerstagmorgen (5 Uhr) kaum noch Züge.

Bahn-Baustelle in Köln: Einschränkungen im Überblick

In Köln und Umgebung gibt es grundsätzlich Einschränkungen bis zum 12. Dezember. In mehreren Bauabschnitten werden acht neue Weichen und 100 Schwellen am Bahnhof Köln Messe/Deutz verbaut. Die Folge sind Ausfälle von Zügen oder Haltestellen sowie mehrere Umleitungen, die wiederum zu Verspätungen führen können. „Die Auswirkungen fallen je nach Bauphase und Linie unterschiedlich aus“, erklärt die Deutsche Bahn.

Ausfälle und Umleitungen bei RE, RB und S-Bahn:

Linie: RE1 (Aachen–Köln–DüsseldorfDuisburgEssenDortmundHamm)

► Zeitraum: 19. November, 2:00 Uhr, bis 24. November, 23:50 Uhr

► Auswirkungen: Es gibt Ausfälle zwischen Flughafen Köln/Bonn und Köln Hauptbahnhof sowie Teilausfälle mehrerer Haltestellen zwischen Köln Messe/Deutz und Aachen Hauptbahnhof.

Linie: RE5 (Koblenz–Bonn–Köln–Düsseldorf–Duisburg–Oberhausen–Wesel)

► Zeitraum: 25. November, 1:00 Uhr, bis 2. Dezember, 21:00 Uhr

► Auswirkungen: Die Züge werden zwischen Düsseldorf Hbf und Köln Süd umgeleitet. Die Haltestellen Düsseldorf-Benrath, Leverkusen Mitte, Köln Mülheim, Köln Messe/Deutz und Köln Hbf entfallen. Ersatzweise halten die Züge dafür in Neuss Hbf und Dormagen.

Linie: RE6 (Köln/Bonn Flughafen–Neuss–Düsseldorf–Duisburg–Essen–Dortmund–Hamm–Bielefeld–Minden)

► Zeitraum: 18. November, 0:50 Uhr, bis 7. Dezember, 5:00 Uhr

► Auswirkungen: Die Züge werden zwischen Düsseldorf Hbf und Köln/Bonn Flughafen umgeleitet. Die Haltestellen Düsseldorf-Bilk, Neuss Hbf, Dormagen und Köln Hbf entfallen.

Linie: RE7 (Rheine–Münster–Hamm–HagenWuppertal–Köln–Neuss–Krefeld)

► Zeitraum: noch nicht bekannt

► Auswirkungen: noch nicht bekannt

Linie: RE8 (Mönchengladbach–Köln–Köln/Bonn Flughafen–Troisdorf–Bonn-Beuel–Koblenz)

► Zeitraum: 19. November bis 12. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen und Ausfälle. Die Züge halten im gesamten Zeitraum nicht am Köln Hbf und an Köln Messe/Deutz. Ersatzweise halten die Züge in Köln Süd.

Linie: RE9 (Aachen–Köln–Troisdorf–Au (Sieg)–Betzdorf–Siegen)

► Zeitraum: 19. November bis 11. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfälle. Die Züge halten im Zeitraum nicht am Köln Hbf und an Köln Messe/Deutz. Ersatzweise halten die Züge in Köln Süd.

Linie: RE12/RE22/RB22/RB24 (Köln–Euskirchen–Gerolstein–Trier)

► Zeitraum: 19. November bis 12. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfälle. Die Ausfälle betreffen vor allem den Abschnitt zwischen Köln Messe/Deutz und Köln Hbf sowie Euskirchen.

Linie: RB25 (Köln–Overath–Engelskirchen–Marienheide–Meinerzhagen–Lüdenscheid)

► Zeitraum: noch nicht bekannt

► Auswirkungen: noch nicht bekannt

Linie: RB27 (Mönchengladbach–Rommerskirchen–Köln–Troisdorf–Bonn-Beuel–Koblenz)

► Zeitraum: 19. November bis 12. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen und Ausfälle. Die Züge halten im gesamten Zeitraum nicht am Köln Hbf und an Köln Messe/Deutz. Ersatzweise halten die Züge in Köln Süd.

Linie: RB38 (Köln Messe/Deutz–Horrem–Bedburg)

► Zeitraum: 19. November bis 12. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfälle. Die Ausfälle betreffen vor allem den Abschnitt zwischen Köln Messe/Deutz und Köln Hbf sowie Horrem.

Linie: RB48 (Wuppertal-Oberbarmen–Solingen–Köln–Bonn–Bonn-Mehlem)

► Zeitraum: 25. November bis 7. Dezember

► Auswirkungen: Die Züge zwischen Köln Hbf und Leverkusen-Manfort fallen aus.

Linie: S11 (Bergisch-Gladbach–Köln–Neuss–Düsseldorf–Düsseldorf Flughafen Terminal)

► Zeitraum: 21. November bis 9. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfälle. Die Ausfälle betreffen vor allem den Abschnitt zwischen Köln-Nippes/Köln Hbf sowie Köln-Mülheim/Köln-Dellbrück.

Linie: S12/S19 (Au (Sieg)–Hennef–Troisdorf–Köln/Bonn Flughafen–Köln–Horrem–Düren)

► Zeitraum: 21. November bis 9. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum gibt es immer wieder Fahrplanänderungen, Umleitungen und Ausfälle. Die Ausfälle betreffen vor allem den Abschnitt zwischen Köln-Nippes/Köln Hbf sowie Köln-Mülheim/Köln-Dellbrück.

Angaben ohne Gewähr. Quelle: zuginfo.nrw

Bahn-Baustelle im Ruhrgebiet: Einschränkungen im Überblick

Im Ruhrgebiet sind durch die Bauarbeiten zwischen Dortmund Hauptbahnhof und Bochum-Langendreer ab 21. November, 21 Uhr, vor allem die viel genutzten National-Express-Züge (RRX) der Linien RE1, RE6 und RE11 betroffen. RE1 und RE6 halten in dem Zeitraum nicht in Bochum, Wattenscheid, Essen und Mülheim/Ruhr, sondern werden umgeleitet. Als Ersatz gibt es Haltestellen in Herne, Gelsenkirchen, Essen-Altenessen und Oberhausen, berichten Deutsche Bahn und der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR).

Beim RE11 gibt es Teilausfälle. Einige Züge halten bis Donnerstagmorgen nicht zwischen Dortmund und Duisburg. Auch hier wird über Gelsenkirchen, Herne, Essen-Altenessen und Oberhausen umgeleitet. Die RE11-Züge über Dortmund-Hörde und Unna sollen nicht betroffen sein und planmäßig verkehren. Als Alternative kann laut Bahn die S-Bahn-Linie S1 genutzt werden. „Die Züge der S1 (DB Regio) sind von der Sperrung nicht betroffen und fahren planmäßig“, so die Bahn.

Ausfälle und Umleitungen bei RE, RB und S-Bahn:

Linie: RE1 (Aachen–Köln–Düsseldorf–Duisburg–Essen–Dortmund–Hamm)

► Zeitraum: 21. November, 21 Uhr, bis 24. November, 5 Uhr

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum kommt es zu Haltausfällen und Umleitungen. Die Züge halten nicht in Mülheim an der Ruhr, Essen, Wattenscheid und Bochum. Ersatzweise halten die Züge in Oberhausen, Essen-Altenessen, Gelsenkirchen und Herne.

Linie: RE6 (Köln/Bonn Flughafen–Neuss–Düsseldorf–Duisburg–Essen–Dortmund–Hamm–Bielefeld–Minden)

► Zeitraum: 21. November, 21 Uhr, bis 24. November, 5 Uhr

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum kommt es zu Haltausfällen und Umleitungen. Die Züge halten nicht in Mülheim an der Ruhr, Essen, Wattenscheid und Bochum. Ersatzweise halten die Züge in Oberhausen, Essen-Altenessen, Gelsenkirchen und Herne.

Linie: RE11 (Düsseldorf–Duisburg–Essen–Dortmund–Hamm–Paderborn–Kassel-Wilhelmshöhe)

► Zeitraum: 21. November, 21 Uhr, bis 24. November, 5 Uhr

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum kommt es bei zwei Fahrten am Tag zu Umleitungen und Haltausfällen. Die Züge halten nicht in Mülheim an der Ruhr, Essen, Wattenscheid und Bochum. Ersatzweise halten die Züge am Oberhausen Hbf, in Essen-Altenessen, Gelsenkirchen und Herne.

Angaben ohne Gewähr. Quelle: Deutsche Bahn

Bahn NRW: Baustellen in Rheinland und Ruhrgebiet – Auswirkungen auf Fernverkehr

Beide Baumaßnahmen haben aber nicht nur Einfluss auf RE, RB und S-Bahn, sondern auch auf den Fernverkehr in Nordrhein-Westfalen. Durch die Baustelle in Köln-Deutz kommt es bei ICE und IC zu Halt- und Zugausfällen am Kölner Hauptbahnhof. Dafür halten Züge ersatzweise in Köln Messe/Deutz, Köln-Ehrenfeld und Köln Süd. Dazu kommt: „Einige Fernverkehrszüge fallen zwischen Düsseldorf und Köln, zwischen Köln und Bonn beziehungsweise zwischen Köln und Solingen komplett aus oder werden umgeleitet“, teilt die Bahn mit. Zusätzlich komme es auch zu Umleitungen zwischen Koblenz und Köln.

Bei der Baustelle im Ruhrgebiet ist es ähnlich. In der Bauzeit werden Fernverkehrszüge laut Bahn zwischen Dortmund und Duisburg beziehungsweise Köln umgeleitet und halten dann nicht in Bochum und Essen. Je nach Umleitung fallen auch die Haltestellen in Mülheim, Duisburg, Düsseldorf Flughafen und Düsseldorf Hbf aus.

Viele Krankheitsfälle bei der Bahn – Einschränkungen im Überblick:

Neben den Baustellen sorgt aber noch ein weiteres Problem aktuell für größere Probleme im Bahnverkehr: ein hoher Krankenstand beim Personal. „Wie bei nahezu allen Unternehmen in Deutschland ist auch der Krankenstand bei unseren Mitarbeitenden aktuell hoch. Aufgrund der angespannten Personallage bei DB Regio NRW kommt es deshalb ab Montag, 21. November bis einschließlich 23. Dezember zu geringen regionalen Einschränkungen im Zugverkehr“, teilt die Bahn mit. Betroffen davon sind S- und Regionalbahnen, berichtet auch wa.de.

Ausfälle und Umleitungen bei RE, RB und S-Bahn:

Linie: RB32 (Duisburg–Oberhausen–Gelsenkirchen–Herne–Dortmund)

► Zeitraum: 19. November bis 23. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum fallen tagsüber und nachts einzelne Züge aus. Es gibt einen Schienenersatzverkehr.

Linie: RB40 (Essen–Witten–Hagen)

► Zeitraum: 19. November bis 23. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum fallen tagsüber und nachts einzelne Züge aus.

Linie: S3 (Oberhausen–Mülheim–Essen–Hattingen)

► Zeitraum: 21. November bis 23. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum fahren die Züge nicht zwischen Essen Steele-Ost und Oberhausen. Zwischen Essen Steele Ost und Hattingen sollen sie weiterhin planmäßig fahren.

Linie: S68 (Wuppertal-Vohwinkel–Düsseldorf–Langenfeld)

► Zeitraum: 21. November bis 23. Dezember

► Auswirkungen: Im gesamten Zeitraum fallen die Züge komplett aus.

Angaben ohne Gewähr. Quelle: Deutsche Bahn

Bahn in NRW: Chaos scheint größer denn je

Der VRR zeigt sich wegen der Leistungsminderung ziemlich verstimmt. Zuletzt habe es „kein verlässliches und für die Fahrgäste planbares Angebot“ mehr gegeben. Deswegen seien Züge teils sehr kurzfristig ausgefallen. Man habe mit DB Regio vereinbart, nun auf einigen Strecken Leistungen einzuschränken, um damit einen gesicherten Betrieb auf anderen Linien herzustellen. Heißt, wie man so schön sagt: Ein Loch wird mit dem anderen gestopft.

Bahn-Sprecher Dirk Pohlmann verwies darauf, dass man in den vergangenen Jahren „so viele neue Mitarbeitende eingestellt habe wie nie“. Auch während der Pandemie sei „weiter massiv rekrutiert“ worden, um beim Personal „robuster zu werden“. Allein in diesem Jahr würden bundesweit mehr als 26.000 neue Kollegen an Bord kommen, das sei ein „Einstellungsrekord“. Zudem bilde die DB über Bedarf aus. Allein bei DB Regio NRW lernten 180 Auszubildende ihren Beruf.

Auf die Verlässlichkeit und Pünktlichkeit der Bahn in NRW wirkte sich das bislang eher noch nicht positiv aus. Das Chaos scheint größer denn je. Dabei habe man sich erst Anfang September mit DB Regio auf ein Maßnahmenpaket verständigt, um das Nahverkehrsangebot zu stabilisieren, so der VRR. Man habe die Entwicklung im Nahverkehr regelmäßig analysiert und kontinuierlich Gespräche mit der Bahn geführt. Während sich das Angebot auf einigen Linien stabilisiert habe, sei die Situation an anderer Stelle wieder deutlich schlechter geworden, hieß es. Daher habe man dem DB-Regio-Vorstand deutlich gemacht, „im Sinne der Fahrgäste alle Anstrengungen zu unternehmen, um künftig Zugausfälle dieser Größenordnung zu vermeiden“. (bs mit dpa)

Auch interessant